Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Eddy Merckx wird 65

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Herz am rechten Fleck: "Kannibale" Merckx wird 65

16.06.2010, 12:42 Uhr | dpa, dpa

Eddy Merckx wird 65. Bild aus besten Zeiten: Eddy Merckx

Bild aus besten Zeiten: Eddy Merckx

Der belgische König hat Edouard Louis Joseph Eddy Merckx 1996 in den Adelstand erhoben und ihm den Titel Baron zuerkannt. Im Radsport ist - kurz und prägnant - Eddy Merckx so hoch angesiedelt wie kein anderer vor oder nach ihm: Der Belgier, der am Donnerstag seinen 65. Geburtstag feiert, gilt als erfolgreichster Radfahrer aller Zeiten, obwohl Quervergleiche immer hinken mögen. In Brüssel wurde 2003 eine U-Bahn-Station eröffnet, die seinen Namen trägt.

Seine Erfolgsbilanz im Sport spricht eine deutliche Sprache, auch wenn die Konkurrenz-Dichte zu seiner Zeit eine andere war als heute: Merckx, der dem Radsport als Renn-Organisator, Kommentator und Fahrradrahmen-Hersteller weiter treu ist, gewann zwischen 1965 und 1977 insgesamt rund 530 Rennen. Nur die mit 50 Jahren immer noch aktive Französin Jeannie Longo-Ciprelli (1011) ist in dieser Beziehung erfolgreicher.

Alles gewonnen, was möglich war

Aber der wegen seines bedingungslosen Erfolgshungers "Kannibale" genannte Belgier, dessen Sohn Axel 2004 in Athen die Bronzemedaille holte, glänzte nicht nur mit Quantität. Eddy Merckx war der vom Erfolg verwöhnte Marathon-Mann, der vom Frühjahr bis zum Herbst alles gewann, was der Profiradsport zu bieten hatte: Jeweils fünfmal die Tour de France und den Giro d'Italia, siebenmal Mailand-San Remo (immer noch Rekord), dreimal Paris-Roubaix, fünfmal Lüttich-Bastogne- Lüttich, 17 Sechstagerennen. Er wurde dreimal Straßenweltmeister und stellte 1972 in Mexico-City mit 49,431 Kilometer pro Stunde einen Stundenweltrekord auf, der mit vergleichbarem Material erst 30 Jahre später verbessert wurde.

Voigt schwärmt

"Er ist eine Legende und ein netter Kerl dazu. Er hat das Herz auf dem rechten Fleck. Vor dem Start der Tour de Suisse ist er in der vergangenen Woche auf einer lockeren Trainingsfahrt mit uns mitgefahren. Als es ein bisschen bergauf ging, legte ich den Arm um ihn, damit es ein wenig leichter geht. 'Darauf habe ich die ganze Zeit gewartet', sagte er gespielt leidend", berichtete der deutsche Routinier Jens Voigt, der im Juli seine 13. und zu 90 Prozent letzte Tour de France im Visier hat, von seinem letzten Zusammentreffen mit dem großen Belgier.

Mehrmals positiv getestet

Der bekennende Lance-Armstrong-Freund Merckx hat sich in seiner Vita aber auch branchenübliche Schattenseiten nicht erspart. 1969 wurde er unter bis heute ungeklärten Umständen wegen Dopings vom Giro d'Italia ausgeschlossen. Er betonte seine Unschuld und warf den Organisatoren bewusste Manipulation vor. Während seiner ersten Tour de France im selben Jahr, die er auf Anhieb gewann, tauchten Vorwürfe auf, vom damaligen Tour-Arzt Lucien Maigre Dopingmittel erhalten zu haben. Der Mediziner und Merckx bestritten das. 1973 und 1977 wurde er bei Eintagesrennen positiv getestet


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal