Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: André Greipel siegt auf erster Österreich-Etappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Österreich-Rundfahrt - 1. Etappe  

Tour-Zuschauer Greipel nutzt die Bühne Österreich

04.07.2010, 16:43 Uhr | dpa, sid, dpa, sid

Radsport: André Greipel siegt auf erster Österreich-Etappe. André Greipel freut sich über seinen Etappensieg bei der Österreich-Rundfahrt. (Foto: Reuters)

André Greipel freut sich über seinen Etappensieg bei der Österreich-Rundfahrt. (Foto: Reuters) (Quelle: Reuters)

Der für die Tour de France nicht nominierte deutsche Topsprinter André Greipel hat seine Siegesserie bei der Österreich-Rundfahrt fortgesetzt. Der 27-Jährige holte sich auf der ersten Etappe über 157,9 Kilometer von Dornbirn nach Bludenz den Sieg im Sprint vor dem Briten Ben Swift und dem Australier Graeme Brown und feierte bereits seinen 13. Saisonsieg. "Meine Mannschaft hat das Loch zu den Spitzenfahrern alleine geschlossen, es war eine tolle Leistung von meinen Teamkollegen. Ich bin natürlich sehr froh, dass ich gleich wieder die erste Etappe gewinnen konnte", sagte Greipel, der im Vorjahr drei Teilstücke bei der Rundfahrt gewonnen hatte.

Der gebürtige Rostocker, der nach Siegen gerechnet der erfolgreichste Radprofi des Jahres ist, war von seinem Columbia-Team nicht für die Tour nominiert worden. Stattdessen hatte der Brite Mark Cavendish den Vorzug erhalten.

Abschiedsgedanken

Auch deshalb zeichnet sich der Weggang Greipels vom Rad-Team Columbia ab. Columbia-Teamchef Bob Stapleton wird nicht mit allen Mitteln um den deutschen Sprinter kämpfen, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. "Er ist ein großer Star geworden. Er hat sich das Recht verdient, die volle Unterstützung eines Teams zu bekommen. Wenn Andrè gehen will, ist das in Ordnung", sagte Stapleton.

Stapleton wüsste Greipel zu ersetzen

Der US-Amerikaner setzt im Sprint auf Cavendish und hat zudem viele Talente im Kader. "Kurzfristig ist Andres Weggang ein Verlust für uns, aber auf lange Sicht habe ich damit kein Problem", sagte der milliardenschwere Unternehmer. Stapleton wisse allerdings nicht, ob Greipel bereits einen Vertrag beim belgischen Team Omega Pharma-Lotto unterschrieben habe.

Nach Belgien?

Greipel wurde von Columbia trotz über zehn Saisonsiegen nicht für die Tour nominiert. Belgische Medien hatten spekuliert, dass der Wechsel zu Omega Pharma-Lotto bereits perfekt sei und Greipel seine jetzigen Teamkollegen Marcel Sieberg und Bert Grabsch als Anfahrer mitbringe.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal