Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Tony Martin mit Doppelsieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Tony Martin gleich zweimal vorn

24.08.2010, 17:00 Uhr | dpa, dpa

Radsport: Tony Martin mit Doppelsieg. Schnell unterwegs: Tony Martin sichert sich mit Platz eins im Zeitfahren auch den Gesamtsieg. (Foto: dpa)

Schnell unterwegs: Tony Martin sichert sich mit Platz eins im Zeitfahren auch den Gesamtsieg. (Foto: dpa)

Doppelschlag durch Tony Martin. Der 25 Jahre alte Radprofi des US-Teams HTC Columbia hat sich den Gesamtsieg bei der Eneco-Tour geholt, nachdem er auch beim abschließenden Zeitfahren der Rundfahrt durch die Niederlande und Belgien triumphiert hatte. Bei dem 16,9 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr rund um Genk lag Martin in 20:24 Minuten letztlich sechs Sekunden vor dem Niederländer Maarten Tjallingi (Rabobank). Im Endklassement verwies der deutsche Zeitfahrmeister den Niederländer Koos Moerenhout um 31 Sekunden auf Rang zwei.

In dieser Form zählt Martin zu den Mitfavoriten bei der am 29. September beginnenden Rad-Weltmeisterschaften in Geelong/Australien - sowohl im Straßenrennen als auch im Zeitfahren. In Genk feierte der Deutsche, der sich das Leadertrikot auf der schwersten Etappe in Ronse geholt hatte, seine Saisonsiege Nummer vier und fünf.

"Ich verbessere mich Stück für Stück"

"Mit dem Sieg bei dem Zeitfahren zu gewinnen, ist natürlich der perfekte Abschluss. Das ist unglaublich für mich und das Team. Ich kann mir keine bessere Vorbereitung auf die WM vorstellen. Den Feinschliff hole ich mir jetzt wahrscheinlich bei der Tour of Britain in England. Fabian Cancellara bleibt natürlich auch im WM-Zeitfahren der Favorit. Aber ich verbessere mich Stück für Stück und werde bis zu den Titelkämpfen noch hart auf dem Zeitfahrrad trainieren", versprach Martin nach seinem eindrucksvollen Doppelsieg in Genk.

Sportkolleg - Videos 
Fahrräder so teuer wie ein Kleinwagen

Sprint-Legende Wüst zeigt, was ein Profi-Rennrad ausmacht. zum Video

Lob vom Teamchef

Sein Teamchef Brian Holm sprach Martin ein großes Lob aus. "Was mich am meisten beeindruckt hat, ist die Tatsache, wie er nach der Tour de France den Spieß umgedreht hat und zurückgekommen ist. Nachdem er die Führung übernommen hatte, war uns aber klar, dass er tatsächlich eine Siegchance hat." Letzter deutscher Sieger der Benelux-Rundfahrt war vor vier Jahren Stefan Schumacher.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal