Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Hutarovich überrascht Cavendish in Marbella

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hutarovich überrascht Cavendish in Marbella

29.08.2010, 19:09 Uhr | sid, dpa, sid

Hutarovich überrascht Cavendish in Marbella. Yauheni Hutarovich schlug Mark Cavendish ein Schnippchen (Foto: imago)

Yauheni Hutarovich schlug Mark Cavendish ein Schnippchen (Foto: imago)

Mark Cavendish hat seine Führung bei der 65. Spanien-Rundfahrt zwar ausgebaut, aber dennoch eine bittere Niederlage kassiert. Nach dem Sieg seiner HTC Columbia-Mannschaft im Teamzeitfahren in Sevilla verpasste der 25-jährige Brite den Tageserfolg im Ziel der 2. Etappe. Der Weißrusse Yauheni Hutarovich schnappte dem sieggewohnten Topsprinter den Etappenerfolg nach 173,7 Kilometern in dem Badeort an der Costa del Sol überraschend weg.

Der 15-fache Etappensieger der Tour de France wurde auf den letzten 50 Metern von dem Nobody aus der französischen FD Jeux-Mannschaft niedergesprintet. 

13 Kilometer vor dem Ziel war eine zweiköpfige Spitzengruppe vom Fahrerfeld gestellt worden und alles schien nach Cavendishs Plan zu laufen. Seine Zeit an der Spitze des Gesamtklassements beim 75. Geburtstag der Vuelta könnte allerdings bereits am Montag zu Ende sein, denn die 2. Etappe weist kurz vor dem Ziel einen Anstieg der ersten Kategorie auf. 

Sportkolleg - Videos 
Fahrräder so teuer wie ein Kleinwagen

Sprint-Legende Wüst zeigt, was ein Profi-Rennrad ausmacht. zum Video

Kletterpartien liegen dem Columbia-Star, der sich bei seinem Team nach dem Sieg in 14:06 Minuten beim 13 Kilometer langen Teamzeitfahren von Sevilla artig bedankte, weniger. "Unglaublich: Meine erste Vuelta-Etappe überhaupt und gleich das Leadertrikot. Aber höchstens zu zehn Prozent ist das mein Trikot, der Rest gehört meiner Supermannschaft", hatte Cavendish die Vorstellung seiner Kollegen zum Vuelta-Auftakt gelobt. Ein Tag später wirkte er dann im Ziel ziemlich frustriert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal