Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Moncoutié gewinnt Vuelta-Bergetappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport - Vuelta a Espana  

Moncoutié gewinnt Vuelta-Bergetappe - Anton in Rot

19.01.2011, 11:30 Uhr | dpa, dpa

Radsport: Moncoutié gewinnt Vuelta-Bergetappe. David Moncoutié streckt voller Freude die Arme in den Himmel. (Foto: Reuters)

David Moncoutié streckt voller Freude die Arme in den Himmel. (Foto: Reuters)

Der Franzose David Moncoutié hat die erste Bergprüfung der Spanienrundfahrt gewonnen. Auf der 8. Etappe von Villena nach Xorret de Cati über 190 Kilometer setzte sich der Cofidis-Radprofi vor Serafin Martinez aus Spanien und dem Schweizer Johann Tschopp durch. In einer Spitzengruppe hatte sich Moncoutié am letzten steilen Anstieg des Tages abgesetzt und seinen Vorsprung ins Ziel gerettet. Neuer Gesamtführender ist der Spanier Igor Anton, der dem Belgier Philippe Gilbert das Rote Trikot entriss. Antons Landsmann Joaquin Rodriguez steht zeitgleich auf Rang zwei.

"Das ist ein großartiges Gefühl", sagte Tagessieger Moncoutié, der seinen insgesamt dritten Etappenerfolg in Spanien verbuchte. "Ich hatte vor, in einer Fluchtgruppe zu fahren, um Punkte für die Bergwertung zu sammeln. Dieses Trikot ist nun mein Ziel."

Cavendish und Petacchi in Massensturz verwickelt

Einen schwachen Tag erlebte dagegen der Luxemburger Frank Schleck, der nach seinem Sturz bei der Tour de France offenbar noch nicht wieder topfit ist und von den Rivalen im Kampf ums Gesamtklassement abgehängt wurde. Kopfschüttelnd rollte der Saxo-Bank-Fahrer ins Ziel.

Sportkolleg - Videos 
Fahrräder so teuer wie ein Kleinwagen

Sprint-Legende Wüst zeigt, was ein Profi-Rennrad ausmacht. zum Video

Andere Fahrer dürften die Etappe ebenso in schlechter Erinnerung behalten: Schon nach wenigen Kilometern hatte es bei der Anfahrt auf den ersten Zwischensprint einen Massensturz gegeben, in den auch die Top-Sprinter Mark Cavendish und Alessandro Petacchi - der Sieger des Vortages - verwickelt waren. Beide konnten das Rennen jedoch fortsetzen.

Sky-Team steigt aus

Beim 8. Vuelta-Teilstück im Südosten Spaniens waren die Fahrer des Sky-Teams nicht mehr am Start. Nach dem Tod eines Betreuers war das Team ausgestiegen. "Das ist die einzige Entscheidung, die wir aus Respekt vor Txema treffen konnten", sagte Teamchef Dave Brailsford. Der Betreuer Txema Gonzalez war an den Folgen einer bakteriellen Infektion gestorben.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal