Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Spanien-Rundfahrt: Igor Anton holt sich das Leadertrikot zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vuelta a Espana - 11. Etappe  

Igor Anton schlägt zurück

08.09.2010, 17:48 Uhr | dpa, dpa

Spanien-Rundfahrt: Igor Anton holt sich das Leadertrikot zurück. Redlich verdient: Igor Anton belohnt sich nach seinem Etappensieg, mit dem er wieder Erster der Vuelta ist. (Foto: dpa)

Redlich verdient: Igor Anton belohnt sich nach seinem Etappensieg, mit dem er wieder Erster der Vuelta ist. (Foto: dpa)

Die Antwort folgte prompt. Vierundzwanzig Stunden nachdem Igor Anton das Rote Trikot des Spitzenreiters bei der 65. Spanien-Rundfahrt verloren hatte, holte sich der Spanier die Gesamtführung zurückt. Der Rennfahrer aus der baskischen Equipe Euskaltel landete auf der elften Etappe der Vuelta dabei einen Doppelschlag - er gewann auch bei der Bergankunft in Andorra. Im Schlussanstieg hatte Anton attackiert und seine schärfsten Rivalen, Vincenzo Nibali und Joaquin Rodriguez, nach den 208,4 Kilometern hinter sich gelassen. In der Gesamtwertung liegt Anton nun 45 Sekunden vor dem Italiener Nibali und 1:04 Minuten vor seinem Landsmann Xavier Tondo.

Vor allem Rodriguez, der das Rote Trikot nach nur einem Tag wieder abgeben musste, wurde deutlich abgehängt und fiel in der Gesamtwertung sogar aus den Top drei. Frank Schleck vermied derweil einen weiteren bitteren Rückschlag und rollte neben Nibali über die Ziellinie. Auf Rang zehn liegt der Luxemburger aktuell 2:30 Minuten zurück.

Fothen steigt verletzt aus

Nicht mehr am Start der elften Etappe, die in Vilanova i la Geltrú gestartet wurde, war Markus Fothen. Der Milram-Routinier musste wegen eines Blutergusses im rechten Unterschenkel aussteigen. "Es ging einfach nicht mehr", sagte der Rheinländer und fügte an: "Zwei Tage habe ich mich mit dem Gruppetto über die Berge ins Ziel gekämpft. Nach dem Ruhetag ging es zunächst etwas besser, aber die Schmerzen sind einfach zu groß, und durch die Fehlbelastung habe ich Probleme mit dem Knie."

Sportkolleg - Videos 
Fahrräder so teuer wie ein Kleinwagen

Sprint-Legende Wüst zeigt, was ein Profi-Rennrad ausmacht. zum Video

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal