Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Riis rechtfertigt Rauswürfe von Schleck und O´Grady

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vuelta a Espana  

Riis: "Es waren mehr als zwei Bier"

09.09.2010, 15:41 Uhr | dpa, t-online.de, t-online.de, dpa

Radsport: Riis rechtfertigt Rauswürfe von Schleck und O´Grady. Saxo-Bank-Teamchef Bjarne Riis rechtfertigt die Rauswürfe. (Foto: Reuters)

Saxo-Bank-Teamchef Bjarne Riis rechtfertigt die Rauswürfe. (Foto: Reuters)

Das Vertrauen ist verspielt: Saxo-Bank-Teamchef Bjarne Riis hat sich für den Rauswurf seiner Fahrer Andy Schleck und Stuart O'Grady bei der 65. Spanien-Rundfahrt gerechtfertigt. Die beiden Radprofis hatten die Rundfahrt verlassen müssen, weil sie an einem Abend Alkohol getrunken hatten. Zur Behauptung O'Gradys, es ginge nur um "ein, zwei Biere", meinte Riis: "Wenn er die Leute anlügen will, kann er das tun. Aber er sollte es nicht mit mir tun." Dem dänischen Sender TV 2 sagte der Tour-de-France-Sieger von 1996: "Wenn sie nur ein Bier getrunken hätten, wären sie nicht rausgeflogen. Aber wir haben Regeln, die zu respektieren sind, und sie haben sie nicht respektiert."

Während O'Grady von ein, zwei Bieren am Ruhetag in Tarragona spricht, berichten andere Quellen von einer ausufernden Feier bis fünf Uhr morgens. Wie die französische "L'Equipe" schreibt, soll sich Schleck, der nach der Saison ebenso wie O'Grady das Team verlassen wird, bereits per SMS bei Riis entschuldigt haben.

O´Grady will diese Saison nicht mehr starten, Schleck schon

Aus Frust über den Rauswurf kündigte O'Grady dagegen an, in dieser Saison keine Rennen mehr für das Team Saxo-Bank zu fahren. Besonders kreidete der Australier dem Teamchef an, dass ihm jetzt wichtige Kilometer in der WM-Vorbereitung für die Titelkämpfe im eigenen Land fehlen. Auch Schleck empfand die Bestrafung als "zu hart", wird aber für das Riis-Team 2010 weiter im Einsatz sein, zum Beispiel bei der schweren Lombardei-Rundfahrt im Oktober.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal