Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Contador gewinnt Katalonien-Rundfahrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Contador gewinnt Katalonien-Rundfahrt

27.03.2011, 14:49 Uhr | dpa, sid

Contador gewinnt Katalonien-Rundfahrt. Alberto Contador darf sich weiter über Siege freuen. (Foto: imago)

Alberto Contador darf sich weiter über Siege freuen. (Foto: imago)

Ungeachtet der drohenden Doping-Sperre hat der spanische Radprofi Alberto Contador zum ersten Mal die Katalonien-Rundfahrt gewonnen. Der 28-Jährige behauptete auf der letzten Etappe Parets del Valles nach Barcelona beim Sieg des Franzosen Samuel Dumoulin seine Spitzenposition mit 23 Sekunden Vorsprung auf den Italiener Michele Scarponi.

Für Contador ist der Erfolg in Barcelona der zweite Rundfahrt-Sieg in der laufenden Saison nach seinem Triumph bei der Murcia-Tour.

Prozess zieht sich in die Länge

Hinter den Kulissen der Radsportbühne hat unterdessen ein juristischer Wettlauf um den Zeitplan des Doping-Verfahrens gegen Contador begonnen. Pat McQuaid, Präsident des Weltverbandes UCI, ist skeptisch bezüglich des Tempos des bevorstehenden Prozesses vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS. "Dieses komplexe Verfahren kann nicht über Nacht geregelt werden. Ich glaube, es ist nicht möglich, vor dem Giro d'Italia ein Urteil zu fällen, aber bis zum Start der Tour de France am 2. Juli könnte es zu schaffen sein", sagte der Ire.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Contador darf trotzdem auf Tour de France hoffen

Bei den letzten vor dem CAS verhandelten Dopingfällen hat sich in den vergangenen fünf Jahren von Danilo Hondo bis Franco Pellizotti der Gang der Radprofis nach Lausanne aus deren Sicht nie gelohnt. Niemals gab es einen Freispruch. Bis zum Urteil der letzten sportjuristischen Instanz bleibt der mit Clenbuterol überführte Spanier startberechtigt.

Es ist also möglich, dass es Contador unter dem Damoklesschwert einer Verurteilung, die eine sofortige Sperre nach sich zöge, noch zum Tourstart schafft. Und der große Reiz eines erneuten Duells mit Andy Schleck könnte die Tour-Organisatoren womöglich davon abhalten, den Spanier auszuladen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal