Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Trinkflaschen-Streit: UCI ermittelt gegen Schleck

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trinkflaschen-Streit: UCI ermittelt gegen Schleck

04.04.2011, 13:05 Uhr | dpa, dpa

. Trickreich beim Zeitfahren: Frank Schleck (Foto: imago)

Trickreich beim Zeitfahren: Frank Schleck (Foto: imago)

Radprofi Frank Schleck ist ins Visier des Radsport-Weltverbandes UCI geraten. Der Luxemburger hatte bei seinem Sieg beim Critérium International im März beim abschließenden Zeitfahren angeblich einen Regelverstoß begangen, weil er einen Trinkflaschenbehälter vor der Brust befestigt hatte. Damit konnte er seine aerodynamische Haltung auf dem Rad ständig beibehalten. Laut UCI hat der Bruder des Tour-de-France-Zweiten Andy Schleck gegen die Regel verstoßen.

"Wir werden eine Untersuchung einleiten, um herauszufinden, was passiert ist und ob eine Regelverletzung vorliegt", sagte UCI-Sprecher Enrico Carpani. Schleck sagte jedoch, dass die Weltverbands-Funktionäre beim Zeitfahrstart in Porto Vecchio seine Trinkflachen-Konstruktion gesehen und nicht beanstandet hätten

Sieg knapp gerettet

Der nicht unbedingt als Zeitfahrspezialist bekannte Schleck war auf der 7,8 Kilometer langen Strecke nur sieben Sekunden langsamer als sein Hauptrivale Vasili Kyrienka (Weißrussland). Damit hatte er seinen Gesamtsieg beim Critérium mit 13 Sekunden Vorsprung gerettet.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal