Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Niederländer Weening gewinnt fünfte Giro-Etappe - Erneute Stürze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Niederländer Slagter erleidet Kieferbruch

11.05.2011, 20:12 Uhr | sid, dpa

Niederländer Weening gewinnt fünfte Giro-Etappe - Erneute Stürze. Der Niederländer Tom Jelte Slagter vom Rabobank-Team bleibt nach einem schweren Sturz minutenlang liegen. (Foto: dpa)

Der Niederländer Tom Jelte Slagter vom Rabobank-Team bleibt nach einem schweren Sturz minutenlang liegen. (Foto: dpa)

Das Rennen geht weiter, die Stürze ebenfalls: Zwei Tage nach dem tragischen Tod des Belgiers Wouter Weylandt hat der Niederländer Pieter Weening die fünfte Etappe des 94. Giro d'Italia gewonnen. Der Streckenabschnitt von Piombino nach Orvieto, zu dem Weylandts Kollegen vom Leopard-Team nicht mehr angetreten waren, stand lange Zeit im Zeichen des Schweizers Martin Kohler. Überschattet wurde der Tagessieg jedoch von mehreren Stürzen. Auf den teilweise schmalen Schotterstraßen kam vor allem der Niederländer Tom Jelte Slagter vom Team Rabobank schwer zu Fall und blieb minutenlang liegen.

Schon nach zwölf Kilometern hatte sich Kohler vom Feld abgesetzt, in dem es auf dem schwierigen Untergrund wieder einige Stürze gab. Nach 150 Kilometern war auch der Schotte David Millar verwickelt, er konnte jedoch weiterfahren. Arg erwischte es Slagter. Er kam rund 20 km vor dem Tagesziel zu Fall und wurde auf dem Asphalt minutenlang medizinisch behandelt. Der 21-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte einen Kieferbruch diagnostizierten, zugleich aber Kopf- und Hirnverletzungen ausschlossen.

Gretsch nur auf Rang 86

Das Rosa Trikot des Gesamtführenden musste der von einem Sturz geschwächte Millar an Weening abgeben. Zweiter ist der Italiener Marco Pinotti mit zwei Sekunden Rückstand. Bester Deutscher wurde Patrick Gretsch vom HTC-Highroad-Team, der mit einem Rückstand von 7:12 Minuten als 86. ins Ziel kam.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Weening vor Duarte

Am letzten Anstieg der 191 Kilometer langen Etappe setzte sich Weening (Rabobank) nach 4:54:59 Stunden mit acht Sekunden Vorsprung vor dem Kolumbianer Fabio Duarte durch. Am morgigen Donnerstag führt die sechste Etappe über 216 Kilometer von Orvieto nach Fiuggi Terme.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal