Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Geheime Dopingverdachtsliste gegen Radprofis enthüllt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

UCI verdächtigt Radsport-Profis

13.05.2011, 14:47 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Geheime Dopingverdachtsliste gegen Radprofis enthüllt. Danilo Hondo gilt bei der UCI als Doping-Verdächtiger. (Foto: dpa

Danilo Hondo gilt bei der UCI als Doping-Verdächtiger. (Foto: dpa)

Der Radsport-Weltverband UCI hat Fahrer der Tour de France 2010 des Dopings verdächtigt. Das geht aus einem geheimen Papier hervor, welches die französische Sportzeitung "L'Equipe" nun veröffentlichte. Darin werden alle 198 Pedaleure nach einem Punktsystem von null (kein Dopingverdacht) bis zehn (starker Verdacht) beurteilt. Danach besteht bei 42 Athleten, darunter auch Deutsche, ein starker Verdacht der Manipulation.

Als Grundlagen hierfür wurden die Blutpässe der Profis und die Werte der Blut-Untersuchungen unmittelbar vor dem Tour-Start herangezogen. Die Fahrer ab Stufe sechs hätten aufgrund "wiederkehrender Anomalien" und "enormer Schwankungen" in den Parametern "erdrückende" Belege für ein Dopingvergehen gezeigt.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Hondo von den deutschen Fahrern am höchsten eingestuft

Zu den 42 Fahrern mit einem hohen Verdachtsmoment gehören auch drei Deutsche: Der in der Schweiz lebende deutsche Sprinter Danilo Hondo , nach einer Dopingsperre seit 2007 wieder starberechtigt und bei Lampre in Italien beschäftigt, wurde mit acht Punkten bedacht. Hondo wies die Verdächtigungen zurück. "Das überrascht mich sehr. Jetzt muss die UCI erklären, wie es zu solchen Listen kommt. Es geht um Rufschädigung. Ich kann für mich nur sagen, dass meine Werte gleichbleibend und unauffällig waren. Jeder, der will, kann meine Werte einsehen. Nach Ende der Tour 2010 wurde ich dreimal kontrolliert und in diesem Jahr erst zweimal. Bei einem angeblich Hochverdächtigen wäre das doch sehr wenig", sagte der 37-Jährige vor dem Start der 7. Etappe des Giro d'Italia. Andreas Klöden (RadioShack) und Tony Martin (HTC-Highroad) wurden jeweils in die Kategorie sieben eingestuft.

Popowitsch und Barredo bekommen die Zehn

Der ehemalige Giro-Sieger und letztjährige Tour-Dritte Denis Mentschow aus Russland wird in der Kategorie neun geführt. Zweimal vergab die UCI eine zehn, an den Spanier Carlos Barredo (Rabobank) und den Ukrainer Jaroslaw Popowitsch (RadioShack). Den Vorjahreszweiten Andy Schleck (Leopard) aus Luxemburg führt die UCI an Stufe drei, als völlig unverdächtig wird der Zeitfahren-Olympiasieger und -Weltmeister Fabian Cancellara aus der Schweiz bewertet. Den siebenmaligen Toursieger Lance Armstrong stuft die UCI in die Kategoerie vier ein.

Contador mit Mittelwert

Überraschend war die Note fünf für Alberto Contador. Bei der letztjährigen Frankreich-Rundfahrt war der umstrittene Spanier bei einem Dopingtest positiv aufgefallen. Den Clenbuterol-Befund hatte Contador mit dem Verzehr von verunreinigtem Fleisch erklärt. Der spanische Radsport-Verband RFEC folgte Contadors Version und sah von einer Sperre ab. Die UCI hatte sich zuvor für eine Sperre des 28-Jährigen ausgesprochen und den Fall vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS gebracht. Ein Urteil steht noch aus. Bei einem Schuldspruch würde Contador nicht nur für zwei Jahre gesperrt, sondern bekäme auch seinen Tour-Sieg von 2010 aberkannt.

Dokument war nicht für Öffentlichkeit bestimmt

Ein Beweis für Dopingvergehen oder Fehlverhalten sei die Kategorisierung der Fahrer laut der Unterlagen aber nicht. Bei der UCI herrschte nach der Veröffentlichung große Aufregung, zugleich begann die Suche nach dem internen "Leck". "Die UCI bedauert, dass das Dokument an Personen außerhalb der UCI gelangt sei. Dieses Dokument war für die UCI und unabhängige Beobachter der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA bestimmt. Wir behandeln es als eine ernste Angelegenheit und werden alles tun, um herauszufinden, wie das passieren konnte", hieß es in einer Mitteilung des Weltverbandes.

So schätzt die UCI die deutschen Fahrer ein:

Kategorie

Fahrer

10

-

9

-

8

Danilo Hondo

7

Andreas Klöden, Tony Martin

6

Linus Gerdemann,

Christian Knees

5

-

4

Sebastian Lang,

3

Gerald Ciolek

2

Grischa Niermann,

Jens Voigt

1

Marcus Burghard,

Johannes Fröhlinger,

Andreas Klier,

Robert Kluge

0

Bert Grabsch,

Fabian Wegmann

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal