Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Contador vor Giro-Sieg - Kirjienka gewinnt Etappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kirjienka gewinnt 20. Etappe - Contador weiter vorne

28.05.2011, 17:39 Uhr | dpa

Contador vor Giro-Sieg - Kirjienka gewinnt Etappe. Auch nach der 20. Etappe führt Alberto Contador beim Giro d'Italia. (Foto: imago)

Auch nach der 20. Etappe führt Alberto Contador beim Giro d'Italia. (Foto: imago)

Spaniens Radprofi Alberto Contador ist der Gesamtsieg beim 94. Giro d'Italia kaum noch zu nehmen. Nur ein Sturz beim 26 Kilometer langen Zeitfahren in Mailand könnte seinen zweiten Erfolg nach 2008 bei der Italien-Rundfahrt noch verhindern. Auch auf der vorletzten Etappe kontrollierte Contador, der sich in diesem Jahr noch einem Doping-Prozess vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS stellen muss, die Konkurrenz. Den Sieg auf dem 20. Tagesabschnitt über 242 Kilometer von Verbania nach Sestriere holte sich der Weißrusse Wassili Kirjienka vor José Rujano aus Venezuela und Joaquim Rodriguez aus Spanien. Das Trikot des besten Kletterers sicherte sich der Italiener Stefano Garzelli.

Bereits kurz nach dem Start hatte sich eine 13-köpfige Spitzengruppe gebildet, die zwischenzeitlich einen Vorsprung von über elf Minuten herausfuhr. Zu Beginn des Aufstiegs auf den Colle delle Finestre 46 Kilometer vor dem Ziel lagen die Ausreißer, unter denen sich auch Sebastian Lang befand, noch knapp sieben Minuten vor dem Feld. Auf der 18,5 Kilometer langen Klettertour mit durchschnittlich 9,2 Prozent Steigung und 7,9 Kilometer Schotterpiste fiel Lang jedoch schnell zurück.

Attacke auf Contador bleibt aus

Die Favoriten für das Gesamtklassement belauerten sich beim Anstieg auf den Berg der ersten Kategorie. Eine finale Attacke auf Contador blieb aus. Nur Bergspezialist Rujano, der bereits eine Etappe gewonnen hatte, ließ den Spanier stehen. Er machte sich auf Kirjienkas Verfolgung, der zu diesem Zeitpunkt bereits als Solist führte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal