Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Ricco vor Comeback nach Doping-Skandal

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radprofi Ricco mit neuem Team

02.06.2011, 12:46 Uhr | dpa

Ricco vor Comeback nach Doping-Skandal. Riccardo Ricco plant seine Rückkehr in den Radsport. (Foto: imago)

Riccardo Ricco plant seine Rückkehr in den Radsport. (Foto: imago)

Der von Doping-Skandalen umwitterte Radprofi Riccardo Ricco steht vor seinem nächsten Comeback. Vier Monate nachdem dem Italiener angeblich eine misslungene Eigenbluttransfusion fast das Leben gekostet hatte, hat Ricco einen Vertrag beim drittklassigen Team Meridiana-Kamen unterzeichnet.

"Ricco hat mit uns trainiert. Er hat einen Vertrag unterschrieben und bereitet sich mit großer Intensität vor", sagte Teammanager Antonio Giallorenzo. Ricco soll erstmals bei der Serbien-Rundfahrt vom 13. bis 16. Juni in seinem neuen Trikot starten.

Blutbeutel lag angeblich 25 Tage im Kühlschrank

Ricco war Anfang Februar mit Nierenversagen in einem lebensbedrohlichen Zustand ins Krankenhaus eingeliefert worden. Den Ärzten hatte er angeblich gesagt, dass er sich Blut infundiert habe, das zuvor 25 Tage in seinem Kühlschrank gelegen hatte. Im April wurde Ricco vom Nationalen Olympischen Komitee Italiens (CONI) verhört, die Polizei von Modena untersucht die Umstände ebenfalls.

Noch darf der Kletterkünstler fahren, bei einer weiteren Sperre ist seine Karriere jedoch beendet. Ricco würde als Wiederholungstäter lebenslang gesperrt werden, da er bei der Tour de France 2008 bereits positiv auf den Epo-Nachfolger Cera getestet und für 20 Monate gesperrt worden war.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal