Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Zwei deutsche Top-Ten-Plätze zum Auftakt der Tour de Suisse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Guter deutscher Start in der Schweiz

11.06.2011, 19:12 Uhr | dpa, sid

Zwei deutsche Top-Ten-Plätze zum Auftakt der Tour de Suisse. Andreas Klöden fährt seit Saisonbeginn für das US-amerikanische Team Radioshack. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Andreas Klöden fährt seit Saisonbeginn für das US-amerikanische Team Radioshack. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Der Auftakt der 75. Tour de Suisse verlief für die deutschen Radprofis verheißungsvoll. Andreas Klöden vom Team Radioshack beendete das Einzelzeitfahren in Lugano auf Platz fünf. Linus Gerdemann, der für Leopard-Trek fährt, schaffte es auf Rang zehn. Der Prolog ging an den Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara. Der Schweizer bewältigte den 7,3 Kilometer langen Kurs in 9:41 Minuten. Zweiter wurde Tejay van Garderen aus den USA vor den zeitgleichen Peter Sagan aus der Slowakei und Gustav Larsson aus Schweden.

Mitfavorit Andy Schleck aus Luxemburg verlor durch einen Defekt viel Zeit. Für Cancellara war es bereits der fünfte Prolog-Erfolg bei seiner heimischen Rundfahrt in den vergangenen acht Jahren.

Rodrigeuz siegt - Wiggins behält Gelb

Bei der Rundfahrt Dauphiné Libéré ging die sechste und vorletzte Etappe an den Spanier Joaquim Rodriguez. Der frühere Weltranglistenerste vom Team Katjuscha setzte sich auf dem 192,5 Kilometer langen Teilstück von Le Gets nach Le Collet d'Allevard klar vor dem Niederländer Robert Gesink durch. Dritter wurde Jürgen Van den Broeck aus Belgien vor Vortagessieger Christophe Kern und dem ehemaligen T-Mobile-Profi Alexander Winokourow.

Der Kasache rangiert vor der letzten Etappe der Tour-de-France-Generalprobe auf dem dritten Gesamtrang. Das Gelbe Trikot trägt weiterhin der Brite Bradley Wiggins, der 1:26 Minuten vor Ex-Weltmeister Cadel Evans aus Australien liegt. Winokurow hat als Gesamt-Dritter bis dato 1:52 Minuten mehr benötigt.

Einen kuriosen Zwischenfall auf dem Weg ins Ziel in den Alpen gab es 25 Kilometer vor dem Ziel, als zwei Kühe die Strecke überquerten. Mehrere Fahrer aus dem Hauptfeld stürzten, darunter der Franzose Arnold Jeannesson (Francaise des Jeux) und der Spanier Mikel Landa (Euskatel-Euskadi). Die siebte und letzte Etappe des Härtetests für die Tour de France führt über 117,5 Kilometer nach La Toussuire.

Contador: "Starte bei der Tour"

Bei der Tour wird Alberto Contador starten. "Ich werde bei der Tour de France sein", kündigte der umstrittene Radstar in Pinto nach der "Primera Marcha Alberto Contador" an. Dabei handelte es sich um ein Rennen über 150 Kilometer auf Trainingsstrecken des Spaniers. Contador war jüngst von WADA-Chef David Howman noch zu einem Verzicht auf die "Große Schleife" durch Frankreich aufgefordert worden.

"Rechtlich gesehen hat er jedes Recht, zu starten. Es liegt an ihm. Ich würde ihm aber nicht raten, es zu tun", hatte der Generaldirektor der Welt-Anti-Doping-Agentur einer spanischen Zeitung gesagt. Der dreimalige Sieger Contador war während der Tour 2010 am zweiten Ruhetag positiv auf Clenbuterol getestet worden und hatte das später auf den Verzehr eines verunreinigten Steaks zurückgeführt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal