Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Vuelta: Chavanel weiter in Rot - Martin wird nicht belohnt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sagan gewinnt die sechste Etappe

25.08.2011, 18:00 Uhr | dpa

Vuelta: Chavanel weiter in Rot - Martin wird nicht belohnt. Der Slovake Peter Sagan jubelt über seinen Etappen-Erfolg. (Foto: Reuters)

Der Slovake Peter Sagan jubelt über seinen Etappen-Erfolg. (Foto: Reuters)

Der Franzose Sylvain Chavanel hat auch im Glutofen von Cordoba das Rote Trikot des Spitzenreiters bei der 66. Spanien-Radrundfahrt behauptet. Auf dem 197 Kilometer langen sechsten Tagesabschnitt der Vuelta von Ubeda nach Cordoba setzte sich der Slowake Peter Sagan nach einer großartigen Leistung seines Teams Liquigas durch.

In den Straßen der südspanischen Stadt lösten sich gleich vier Liquigas-Profis gemeinsam mit Pablo Lastras einige Sekunden vom Hauptfeld. Im Sprint bezwang Sagan, der zuvor als Sieger der Polen-Rundfahrt bereits seine Spurt-Qualitäten angedeutet hatte, den Spanier Lastras.

"Eine großartige Teamleistung"

Vorjahresgewinner Vincenzo Nibali aus Italien rollte als Vierter ins Ziel und verbesserte sich auf Platz drei der Gesamtwertung. Er hat nur noch 16 Sekunden Rückstand auf Chavanel, der den zweitplatzierten Spanier Daniel Moreno noch mit 15 Sekunden Vorsprung in Schach hielt. "Eigentlich wollten wir Vincenzo Nibali noch weiter nach vorn bringen, aber auch so war es eine großartige Teamleistung", sagte Etappensieger Sagan im Ziel.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Martin kommt nicht durch

Am Catorze por Ciento, dem einzigen größeren Anstieg des Tages, initiierten der Franzose David Moncoutie und der deutsche Zeitfahrspezialist Tony Martin einen Ausreißversuch, der acht Kilometer vor dem Ziel allerdings beendet wurde.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal