Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Vuelta: Rodriguez übernimmt die Führung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rodriguez übernimmt die Führung

27.08.2011, 18:37 Uhr | dpa

Vuelta: Rodriguez übernimmt die Führung. Vuelta: Joaquin Rodriguez kämpft sich an die Spitze. (Quelle: imago)

Vuelta: Joaquin Rodriguez kämpft sich an die Spitze. (Quelle: imago)

Der spanische Radprofi Joaquin Rodriguez hat mit seinem zweiten Tagessieg das Rote Trikot bei der 66. Vuelta erobert. Der Kapitän der russischen Katjuscha-Mannschaft, der von einer Zeitgutschrift von 20 Sekunden profitierte, verdrängte auf der achten Etappe den Franzosen Sylvain Chavanel von der Spitze des Gesamtklassements.

Rodriguez gewann nach 177 Kilometern in San Lorenzo mit neun Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Michele Scarponi. Als neuer Teamchef bei Katjuscha ist für die kommende Saison Hans-Michael Holczer im Gespräch.

Entscheidung auf dem letzten Anstieg

Auf den ersten 35 Kilometern hatte sich eine vierköpfige Ausreißergruppe zusammengefunden, in der auch der Deutsch-Australier Heinrich Haussler fuhr. Der Radprofi aus dem US-Team Garmin Cervelo kann in dieser Saison noch keine großen Resultate vorweisen und hatte den Etappensieg im Visier. Doch sein Fluchtversuch auf schwierigem Terrain mit drei Bergwertungen war 11,5 Kilometer vor dem Ziel zu Ende. Die Entscheidung über den Tagessieg fiel auf dem letzten, bis zu 20 Prozent steilen, zwei Kilometer langen Anstieg zum Kloster San Lorenzo.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Kontingent der Sprinter schrumpft

Nicht mehr im Rennen sind der dreifache Weltmeister Oscar Freire aus Spanien und der am Vortag auf der Zielgeraden gestürzte US-Profi Tyler Farrar. Damit ist das Kontingent der Sprinter weiter geschrumpft. Zuvor waren der fünffache Tour-de-France-Etappensieger Mark Cavendish (Großbritannien), und der Australier Matthew Goss bereits kurz nach dem Auftakt der Spanien-Rundfahrt ausgestiegen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal