Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Jens Voigts Vertrag wird doch verlängert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Voigts Vertrag wird doch verlängert

09.09.2011, 18:15 Uhr | dapd, sid, dpa

Jens Voigts Vertrag wird doch verlängert. Jens Voigt sitzt auch eine weitere Saison bei einem Spitzenteam im Sattel. (Quelle: imago)

Jens Voigt sitzt auch eine weitere Saison bei einem Spitzenteam im Sattel. (Quelle: imago)

Jens Voigt wird nun doch auch im Alter von 40 Jahren Radrennen auf internationalem Spitzenniveau fahren. Der Routinier verlängerte acht Tage vor seinem Geburtstag seinen Vertrag beim Team Leopard - das nach der Fusion mit dem Rennstall von Andreas Klöden künftig RadioShack-Nissan-Trek heißen wird - um ein Jahr bis Ende 2012.

"Ich mag zwar in einer Woche 40 Jahre alt werden, aber mein Motor ist stark genug, um meine Kapitäne zu unterstützen. Es ist mein Traum, einen der Brüder in Gelb nach Paris zu bringen", sagte der Edelhelfer von Andy und Frank Schleck in einer Mitteilung seines Teams. Die Mannschaftsführung begründete die Entscheidung für eine Vertragsverlängerung vor allem damit, dass der Deutsche eine Mentoren-Funktion für die anderen Fahrer erfüllen könne.

Geldgeber sorgte für Verwirrung

Zuvor war spekuliert worden, für Voigt sei in dem neuen Team kein Platz mehr. "Fünf Fahrer sind ab Januar ohne Vertrag. Demnach reduziert sich die Zahl unserer Profis auf 20. Wir können also zehn neue Fahrer aufnehmen", hatte Leopard-Geldgeber Flavio Becca gesagt. Da Voigt zu den Profis gehörte, deren Verträge auslaufen, war seine Zukunft fraglich gewesen.

Noch nicht geklärt ist indes die Situation weiterer deutscher Radprofis des Teams Leopard. Fabian Wegmann, Linus Gerdemann und Dominic Klemme haben zwar gültige Verträge, aber zumindest Wegmann wurde zuletzt als möglicher Abgang gehandelt. Offiziell bestätigt wurde bislang nur, dass der Deutsche Meister Robert Wagner und Andreas Klöden für die neue Mannschaft RadioShack-Nissan-Trek fahren werden. Bis zum 15. September soll der endgültige Kader feststehen.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Bei der Tour de France überzeugt

Voigt absolvierte 2011 seine erste Saison im neu formierten Team aus Luxemburg, das die hohen Erwartungen nicht erfüllte und deswegen zur neuen Saison mit der Ex-Equipe von Lance Armstrong fusioniert. Dennoch überzeugte der 39-Jährige im Sommer bei der Tour de France vor allem bei den schwierigen Pyrenäen- und Alpenanstiegen und machte damit Werbung für sich selbst.

Nun geht der gebürtige Mecklenburger 2012 in seine 16. Saison als Radprofi. Wird Voigt im kommenden Jahr für die Tour de France nominiert, bestreitet er seine 15. Frankreich-Rundfahrt und setzt sich damit in der deutschen Bestenliste vor Erik Zabel. Seit seinem Karrierebeginn 1997 hat Voigt nach Angaben seines Teams über 60 Rennen gewonnen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal