Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Teutenberg holt Bronze im Straßenrennen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Teutenberg holt Bronze im Straßenrennen

24.09.2011, 18:20 Uhr | dpa

Teutenberg holt Bronze im Straßenrennen. Die Deutsche Ina-Yoko Teutenberg (re.) freut sich über Bronze. (Quelle: Reuters)

Die Deutsche Ina-Yoko Teutenberg (re.) freut sich über Bronze. (Quelle: Reuters)

Mit einem kräftigen Schlusssprint hat Ina-Yoko Teutenberg dem deutschen Team bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften in Kopenhagen die vierte Medaille beschert. Die 36-Jährige belegte auf dem Rundkurs nach 140 Kilometern den dritten Platz hinter der alten und neuen Weltmeisterin Giorgia Bronzini aus Italien sowie der Niederländerin Marianne Vos.

"Natürlich hätte ich gerne gewonnen, aber ich freue mich auch über Bronze", sagte Teutenberg, die zwar seit Jahren zu den besten Radsportlerin der Welt gehört, in Kopenhagen aber ihre erste WM-Medaille gewann. "Eine Medaille zu gewinnen, ist immer stark. Ina war unser Joker und hat unsere Taktik voll umgesetzt", sagte Bundestrainer Thomas Liese.

Hughes lange Zeit in Führung

Die Entscheidung im Frauen-Rennen fiel erst auf den letzten Metern. Die niederländische Mannschaft hatte Vos, die nun schon zum fünften Mal in Folge Zweite wurde, perfekt in Position gebracht. Doch wie schon in Geelong vor einem Jahr stahl ihr die kleine Italienerin Bronzini noch die Show.

In der drittletzten Runde hatte das Rennen an Fahrt auf, als die Kanadierin Clara Hughes eine Solo-Attacke startete. Die 38-Jährige, die nach ihrer erfolgreichen Zeit als Eisschnellläuferin erst Anfang des Jahres im hohen Alter von 38 Jahren zum Radsport zurückgekehrt war, wurde erst drei Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt.

Zabel-Junior belegt Rang fünf

Im Rennen der Junioren hatte zuvor Rick Zabel, Sohn des früheren Radstars Erik Zabel, eine Medaille knapp verpasst. Der 17-Jährige belegte nach 126 Kilometern im Schlusssprint den fünften Platz. Den WM-Titel holte sich der Franzose Pierre-Henri Lecuisinier vor dem Belgier Martin Degreve und Steven Lammertink aus den Niederlanden.

Durch den dritten Platz von Teutenberg baute der Bund Deutscher Radfahrer seine ohnehin schon erfolgreiche Bilanz weiter aus. Zuvor hatten Tony Martin und Judith Arndt die Gold- sowie Mieke Kröger die Bronzemedaille im Einzelzeitfahren geholt.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal