Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Miriam Welte und Kristina Vogel gewinnen Gold bei der Bahnrad-WM

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Damen-Duo düpiert den Topfavorit vor eigenem Publikum

04.04.2012, 18:45 Uhr | dapd

Miriam Welte und Kristina Vogel gewinnen Gold bei der Bahnrad-WM. Kristina Vogel (li.) und Miriam Welte überraschen bei der Bahnrad-WM in Australien. (Quelle: Reuters)

Kristina Vogel (li.) und Miriam Welte überraschen bei der Bahnrad-WM in Australien. (Quelle: Reuters)

Was für ein Paukenschlag: Miriam Welte und Kristina Vogel haben zum Auftakt der Bahnrad-WM in Melbourne den Titel im Teamsprint gewonnen. Das Duo siegte im Finale in Weltrekord-Zeit von 32,549 Sekunden vor dem Favoriten Australien (32,597). Bronze ging an China.

"Das Ergebnis ist ebenso überraschend wie überragend", sagte Bundestrainer Detlef Uibel. Bereits in der Qualifikation hatte das Duo in einer Weltrekordzeit von 32,630 Sekunden für einen Paukenschlag gesorgt, dem im Finale die Krönung folgte. "Ich kann es nicht fassen. Das geht nicht in meinen Kopf. Einfach geil", freute sich Kristina Vogel.

Dreifach-Sieger Australien entthront

Vogel (21) und Welte (25) hatten vor den Titelkämpfen nur vorsichtig mit einer Medaille geliebäugelt, gelten nun aber auch in den Einzeldisziplinen als Mitfavoritinnen. Für den Bund Deutscher Radfahrer war es die erste WM-Medaille in dem seit 2007 ausgetragenen Wettbewerb. Die Australierinnen Anna Meares und Kaarle McCulloch hatten zuletzt dreimal in Folge Gold gewonnen.

Betretene Mienen gab es dagegen bei den Titelverteidigern im Männer-Teamsprint. Nach Gold 2010 und 2011 wurde das deutsche Trio mit Rene Enders, Maximilian Levy und Stefan Nimke diesmal nach zweitbester Qualifikationszeit aufgrund eines Wechselfehlers ausgeschlossen. "Aus meiner Sicht war der Wechsel wie immer. Ich sehe keinen Fehler und finde die Entscheidung hart", sagte Nimke. Levy, der den Fehler produziert haben soll, wollte sich nicht konkret äußern. Im Finale bezwang Australien die Franzosen mit einer Tausendstelsekunde Vorsprung.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal