Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Keine Brüche: Gestürzter Phinney setzt Giro fort

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Keine Brüche: Gestürzter Phinney setzt Giro fort

24.05.2012, 17:25 Uhr | dpa

Keine Brüche: Gestürzter Phinney setzt Giro fort. Taylor Phinney kann den Giro im Rosa Trikot fortsetzen.

Taylor Phinney kann den Giro im Rosa Trikot fortsetzen. (Quelle: dpa)

Verona (dpa) - Der am Montag im Zielbereich gestürzte Radprofi Taylor Phinney kann den 95. Giro d'Italia im Rosa Trikot fortsetzen. Das teilte sein BMC-Team nach einer ersten Untersuchung in einem Krankenhaus in Verona mit.

Der 21-jährige US-Profi, seit seinem Prolog-Sieg an der Spitze der Gesamtwertung mit neun Sekunden Vorsprung vor dem Briten Geraint Thomas, zog sich keine Knochenbrüche zu. Eine Wunde am rechten Fußgelenk wurde mit drei Stichen genäht. Phinney nutzte am Dienstag den ersten von zwei Giro-Ruhetagen zur Genesung.

"Heute werden wir nochmals einen Check durchführen und schauen, wie die Heilung verläuft. Das einzig Gute daran ist, dass es vor dem Ruhetag passiert ist, weil der Transport und die Behandlung doch einiges an Zeit in Anspruch genommen haben", erklärte Teamarzt Dario Spinelli.

Phinney war zusammen mit seinen Teamkollegen nach dem dreitägigen Dänemark-Abstecher des Giro am Montagabend nach Verona geflogen, wo die Rundfahrt am Mittwoch mit einem 32,2 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren forstgesetzt wird.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal