Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro: Mark Cavendish feiert zweiten Tageserfolg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cavendish feiert seinen zweiten Tageserfolg

10.05.2012, 18:56 Uhr | dapd, sid, dpa

Giro: Mark Cavendish feiert zweiten Tageserfolg. Mark Cavendish gewinnt seine zweite Etappe beim diesjährigen Giro. (Quelle: Reuters)

Mark Cavendish gewinnt seine zweite Etappe beim diesjährigen Giro. (Quelle: Reuters)

Der britische Sprint-Star Mark Cavendish hat erneut das Duell mit seinem ehemaligen Teamkollegen Matthew Goss für sich entschieden und seinen zweiten Tagessieg beim 95. Giro d'Italia gefeiert. Der Straßenweltmeister vom Team Sky verwies den Australier Goss nach 209 Kilometern von Modena nach Fano im Massenspurt auf den zweiten Rang.

Der jetzt für GreenEdge fahrende Rad-Profi hatte im vergangenen Jahr noch die Sprints für Cavendish angezogen. Auch auf dem zweiten Tagesabschnitt hatte sich Cavendish gegen Goss durchgesetzt. Platz drei ging diesmal an den Italiener Daniele Bennati vom Team RadioShack.

Navardauskas führt vor einem Teamkollegen

Das Rosa Trikot des Gesamtführenden trägt weiter der Litauer Ramunas Navardauskas vom Team Garmin. Der 24-Jährige hatte sich beim Teamzeitfahren tags zuvor an die Spitze des Klassements gesetzt.

Die größte Gefahr für sein Rosa Trikot war vor der Etappe von seinen Teamkollegen Tyler Farrar und Robert Hunter ausgegangen, die am Start nur zehn Sekunden hinter Navardauskas lagen. Aber Farrar strauchelte an der Steigung und fiel zurück. Hunter konnte als Fünfter der Tageswertung keine Bonus-Sekunden sammeln. Er ist Gesamtklassement mit fünf Sekunden hinter dem Litauer Zweiter.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Phinney stürzt erneut

Pechvogel beim diesjährigen Giro bleibt der US-Amerikaner Taylor Phinney (BMC), der zuvor das Magila Rosa des Spitzenreiters getragen hatte und nun bereits zum dritten Mal stürzte. Der 21-Jährige konnte das Rennen aber fortsetzen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal