Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro: Cavendish feiert seinen dritten Etappensieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cavendish feiert seinen dritten Etappensieg

18.05.2012, 17:45 Uhr | dpa

Giro: Cavendish feiert seinen dritten Etappensieg. Mark Cavendish verweist die Konkurrent wieder einmal auf die Plätze. (Quelle: dpa)

Mark Cavendish verweist die Konkurrent wieder einmal auf die Plätze. (Quelle: dpa)

Weltmeister Mark Cavendish hat die 13. und kürzeste Etappe des 95. Giro d'Italia gewonnen und dabei seinen dritten diesjährigen Tagessieg in Italien gefeiert. Der Brite ließ im Massensprint nach 121 Kilometern in Cervere der Konkurrenz keine Chance.

Sein Sky-Team hatte den Sprint perfekt vorbereitet. Am Samstag steht die erste Alpenetappe auf dem Programm und damit der Auftakt tagelanger Kletterpartien. Unter Umständen wird sich Cavendish diese Strapazen ersparen und den Giro vorzeitig beenden.

Rodriguez verteidigt das Rosa Trikot

Das Gesamtklassement veränderte sich nach der Etappe in sehr gemäßigtem Tempo an der Spitze nicht. Joaquim Rodriguez aus Hans-Michael Holczers Katusha-Team konnte sein Rosa Trikot zum dritten Mal verteidigen. Der Radprofi aus Spanien führt weiter mit 17 Sekunden Vorsprung vor dem Kanadier Ryder Hesjedal.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

"Seine Siegchancen stehen bei 50 Prozent", sagte Katusha-Sportchef Valerio Piva über die Möglichkeiten des Spaniers, Nachfolger von Vorjahressieger Michele Scarponi zu werden, der den Titel nach Alberto Contadors Doping-Disqualifikation am Grünen Tisch erhalten hatte.

Hollenstein muss nach Sturz aufgeben

Für Reto Hollenstein vom bisher bei seinem Debüt so überzeugenden deutschen Zweitdivisionär NetApp ist der Giro vorbei. Der Schweizer Radprofi stürzte 28 Kilometer nach dem Start und soll sich nach ersten Diagnosen einen Schlüsselbeinbruch zugezogen haben. Sein Teamkollege Cesare Benedetti aus Italien stürzte kurz vor Etappenende.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal