Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

NetApp-Team will weiter für sich werben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

NetApp-Team will weiter für sich werben

24.05.2012, 17:17 Uhr | dpa

NetApp-Team will weiter für sich werben. Das Team NetApp sorgt beim Giro d'Italia für Furore.

Das Team NetApp sorgt beim Giro d'Italia für Furore. (Quelle: dpa)

Brescia (dpa) - Das deutsche Radrennstall NetApp will beim Giro d'Italia auch in der letzten Woche für die eigene Zukunft werben.

Teammanager Ralph Denk sagte am zweiten Ruhetag: "Ich hoffe natürlich, dass die hier gezeigten Leistungen und auch die Sichtbarkeit, die sie brachten, zu einer positiven Entscheidung führen." Die Equipe bangt um das Engagement von Hauptsponsor NetApp über die laufende Saison hinaus, eine Entscheidung des Konzern steht weiterhin aus. "Wir haben uns mit NetApp darüber verständigt, dass wir während des Giro nicht über diese Fragen reden wollen und uns dann nach dem Giro zusammensetzen", erklärte Denk.

Der Sportliche Leiter Jens Heppner ist sehr zufrieden mit der bisherigen Vorstellung seiner Fahrer bei der Giro-Teampremiere. "Wir haben sportlich sehr viel gezeigt und die Trikots auch gut im Fernsehen präsentiert. Wir haben getan, was uns möglich war und werden auch in der letzten Woche weiter aktiv sein", sagte Heppner.

In der Zwischenzeit will die Teamleitung auch mit anderen potenziellen Geldgebern verhandeln. "Wir wollen weiter wachsen und reden deshalb auch mit weiteren Partnern", berichtete Denk. Ein Ende des Rennstalls zum Saisonende wäre für ihn "enttäuschend".

Seit drei Jahren ist das Team international aktiv und wurde in dieser Saison unter anderem mit der Einladung zum Giro belohnt. Dort überzeugten die Fahrer auf den ersten 15 Etappen mit offensiver Fahrweise und einigen Top-Ten-Platzierungen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal