Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Martin gewinnt Gesamtwertung - Greipel drei Etappen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Martin gewinnt Gesamtwertung - Greipel drei Etappen

27.05.2012, 18:10 Uhr | dpa

Martin gewinnt Gesamtwertung - Greipel drei Etappen. Tony Martin hat die Belgien-Rundfahrt gewonnen.

Tony Martin hat die Belgien-Rundfahrt gewonnen. (Quelle: dpa)

Engis (dpa) - Die Belgien-Rundfahrt als deutsche Meisterschaft: Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin feierte knapp sieben Wochen nach seinem schweren Trainingsunfall den Gesamtsieg, Topsprinter André Greipel glänzte als dreifacher Rad-Etappensieger.

"Dieser Erfolg hat nicht nur wegen meinem schweren Sturz einen besonderen Stellenwert. Ich liege zudem voll im Plan für Olympia. Der Sieg gibt mir viel Motivation für die weitere Vorbereitung", erklärte Martin, der schon am Samstag beim 20,4 Kilometer langen Zeitfahren in Tornhout ein Häkchen hinter seinen ersten Saisonsieg machen konnte, auf seiner Homepage.

Für Greipel, in diesem Jahr schon zehnmal erfolgreich, war die Belgien-Rundfahrt eine kleine Generalprobe für die am 30. Juni in Lüttich beginnende Tour de France. "Wir waren hier, um die Feinabstimmung in der Sprint-Vorbereitung vorzunehmen", meinte der gebürtige Rostocker, der im Vorjahr seine erste Tour-Etappe gewann. "Diese Rundfahrt bot das ideale Terrain, um Automatismen im Sprint zu entwickeln. Unser Zug mit Sieberg, Roelandts und Henderson hat André den Weg zum Sieg geebnet", meinte sein Lotto-Belisol-Teamchef Michiel Elijzen.

Martin, der sich am 11. April bei dem Unfall unweit seines Wohnortes am Bodensee einen Kiefer- und Jochbeinbruch zuzog, jubelte am Wochenende über die Saisonsiege eins und zwei. "Ich lieferte wirklich nicht eines meiner besten Zeitfahren ab. Doch für mich war es wichtig, das Eis zu brechen", erklärte der Gold-Aspirant für London nach seinem Erfolg in seiner Parade-Disziplin. "Auch wenn ich noch nicht wieder meine Topform erreicht habe, bin ich sicher, dass die Vorbereitungs-Zeit bis zum Tour-Start reichen wird." Seine weiteren Stationen bis dahin sollen die Dauphiné-Rundfahrt in Frankreich und die deutschen Titelkämpfe in Sachsen sein.

Der beruhigende 46-Sekunden-Vorsprung aus dem Zeitfahren reichte dem Wahlschweizer, um den Gesamtsieg am Sonntag mit genau diesem Puffer vor dem Niederländer Lieuwe Westra einzustreichen. Die 5. und letzte Etappe in Engis sicherte sich nach 208 Kilometern der Kolumbianer Carlos Alberto Betancur.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal