Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tour de Suisse: Peter Sagan vermiest Schweizer Heimsieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sagan entscheidet Zeitfahren für sich

09.06.2012, 17:52 Uhr | sid

Tour de Suisse: Peter Sagan vermiest Schweizer Heimsieg. Liquigas-Fahrer Peter Sagan ist auf der ersten Tour-de-Suisse-Etappe der Schnellste. (Quelle: Reuters)

Liquigas-Fahrer Peter Sagan ist auf der ersten Tour-de-Suisse-Etappe der Schnellste. (Quelle: Reuters)

Der letzte Härtetest vor der Tour de France hat begonnen. Zum Auftakt der Tour de Suisse hat der slowakische Radprofi Peter Sagan Lokalmatador Fabian Cancellara einen greifbaren Heimerfolg noch aus den Händen gerissen.

Sagan vom Liquigas-Team wurde in Lugano zum Schweizer Partyschreck und gewann das kurze Einzelzeitfahren über 7,3 Kilometer mit einem Vorsprung von knapp vier Sekunden auf den Zeitfahr-Olympiasieger vom Team RadioShack-Nissan. Die insgesamt starken Leistungen der Schweizer komplettierten Martin Elmiger (AG2R) als Vierter und Michael Albasini (GreenEdge) als Sechster. Bester deutscher Fahrer wurde Andreas Klöden auf Rang 21 mit einem Rückstand von 25 Sekunden auf Sagan.

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Schleck schlägt sich achtbar

Frank Schleck (Luxemburg/RadioShack), einer der Favoriten auf den Rundfahrtsieg und als schwacher Zeitfahrer bekannt, büßte 35 Sekunden ein und kam auf einen für seine Verhältnisse soliden 44. Platz.

Auf der zweiten Etappe, die im italienischen Verbania beginnt und nach 218,5 Kilometern mit einer Bergankunft in Verbier endet, wird den Fahrern gleich eine Menge abverlangt. Beide Anstiege, die dieses Teilstück zu bieten hat, gehören zur Sonderkategorie. Die Tour de Suisse ist nach dem Criterium du Dauphine die letzte Rundfahrt vor der Tour de France (30. Juni bis 22. Juli).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal