Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tour de Suisse: Costa entreißt Schleck den Tagessieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Costa entreißt Schleck den Tagessieg

10.06.2012, 18:45 Uhr | dpa, sid

Tour de Suisse: Costa entreißt Schleck den Tagessieg. Rui Costa gewinnt die zweite Etappe der Tour de Suisse knapp vor Frank Schleck (r.). (Quelle: Reuters)

Rui Costa gewinnt die zweite Etappe der Tour de Suisse knapp vor Frank Schleck (r.). (Quelle: Reuters)

Rui Alberto Costa hat die zweite Etappe der Tour de Suisse gewonnen und damit die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Der Portugiese vom Team Movistar setzte sich nach 218 Kilometern von Verbania hinauf nach Verbier dank eines finalen Kraftakts vor Frank Schleck durch. Mit dem Erfolg vermasselte Costa dem vermeintlichen Superteam RadioShack um die Brüder Schleck, die in den vergangenen Wochen noch enttäuscht hatten, einen Achtungserfolg. Immerhin kletterte Schleck im Gesamtklassement auf Rang zwei mit acht Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter Costa.

In der Schweiz verpasste Schleck, der beim Auftaktzeitfahren am Samstag eine respektable Leistung zeigte, nur knapp den Tagessieg. Beim Schlussanstieg hinauf nach Verbier hatte der Luxemburger attackiert und den Zielort auch als erster erreicht. Auf den letzten hundert Metern kämpfte sich dann aber Costa heran, dem finalen Antritt konnte ein völlig entkräfteter Schleck nicht mehr folgen. Dritter wurde der Franzose John Gadret vom Team Ag2R.

Noch Ende Mai war Schleck angeschlagen aus dem Giro d'Italia ausgestiegen und hatte sich dabei harsche Kritik von Teamchef Johan Bruyneel eingehandelt. Sogar Schlecks Nominierung für die Tour de France wolle er sich noch einmal überlegen, hatte Bruyneel gedroht.

Auftaktsieger Peter Sagan musste sein Gelbes Trikot wie erwartet nach nur einem Tag wieder abgeben. Der Slowake hatte am Samstag im Kampf gegen die Uhr noch für Furore gesorgt und Lokalmatador Fabian Cancellara den Erfolg um vier Sekunden weggeschnappt. Die dritte Etappe führt das Feld am Montag über 195 km von Martigny nach Aarberg, dabei müssen die Fahrer einen Berg der dritten und einen Anstieg der vierten Kategorie bewältigen. Die Tour de Suisse ist der letzte Rundfahrt-Härtetest vor der Tour de France (30. Juni bis 22. Juli).

Sportkolleg - Video 
Gutes Rad ist teuer

Sprint-Legende Wüst zeigt Dr. Reif-Ranicki, was ein gutes Profi-Rennrad ausmacht. Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal