Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Costas Vorsprung bei der Tour de Suisse geschmolzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Costas Vorsprung bei der Tour de Suisse geschmolzen

16.06.2012, 17:49 Uhr | dpa

Costas Vorsprung bei der Tour de Suisse geschmolzen. Michael Albasini holt sich in seiner Heimat den Sieg bei der 8.

Michael Albasini holt sich in seiner Heimat den Sieg bei der 8. (Quelle: dpa)

Arosa (dpa) - Die erste schwere Bergetappe hat das Klassement bei der Tour de Suisse durcheinandergerüttelt. Trotzdem behauptete der bisherige Spitzenreiter Rui Costa aus Portugal noch knapp die Führung, liegt aber vor der Schlussetappe nur noch 14 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Frank Schleck.

Den Tagessieg nach 148 Kilometern sicherte sich am Samstag Arosa Michael Albasini im Alleingang, der damit den ersten Erfolg eines Einheimischen bei der diesjährigen Auflage der Tour de Suisse perfekt machte. Albasini hatte sich mit drei Mitstreitern schon nach zehn Kilometern allein auf den Weg gemacht. Am Ende hatte er die meiste Kraft und Ausdauer.

Frank Schleck, Mitglied des Problem-Teams RadioShack-Nissan, das gerade durch Doping-Turbulenzen um den Mannschaftsarzt und den Teammanager erschüttert wird, wollte es am Samstag offensichtlich besonders gut machen. Vier Kilometer vor dem Zielstrich im 1739 Meter hoch gelegenen Arosa attackierte er aus einer Spitzengruppe, die auf der Verfolgung des Ausreißers Albasini war.

Schleck folgten aber der Spanier Mikel Nieve und US-Profi Levi Leipheimer. Schleck blieb 1:15 Minuten hinter dem Tagessieger zwar nur der vierte Rang, er arbeitete sich aber ganz nah an Costa heran. Am Sonntag hat der RadioShack-Kapitän auf der "Königsetappe" nun die berechtigte die Chance, 14 Sekunden auf den Portugiesen aufzuholen und den Gesamtsieg perfekt zu machen. Ihm sitzen allerdings die ebenfalls bergerprobten Leipheimer (+21) und der Niederländer Robert Gesink (+ 25) im Nacken.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal