Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Affäre Ferrari. Scarponi und Visconti müssen aussagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Affäre Ferrari. Scarponi und Visconti müssen aussagen

21.06.2012, 11:56 Uhr | dpa

Affäre Ferrari. Scarponi und Visconti müssen aussagen. Michele Scarponi muss vor dem Anti-Doping-Ausschuss des CONI aussagen.

Michele Scarponi muss vor dem Anti-Doping-Ausschuss des CONI aussagen. (Quelle: dpa)

Padua/Berlin (dpa) - Wegen der Ermittlungen um den mutmaßlichen Dopingarzt Michele Ferrari hat das italienische Olympische Komitee CONI weitere prominente Radprofis vorgeladen.

Wie das CONI mitteilte, müssen der Giro-d'Italia-Sieger von 2011, Michele Scarponi, und der mehrmalige nationale Meister Giovanni Visconti am 27. Juni vor dem Anti-Doping-Ausschuss aussagen. Der dritte Fahrer ist Leonardo Bertagnolli.

Hintergrund der Befragung ist das Vorgehen der Staatsanwaltschaft Padua gegen den Mediziner Ferrari, genannt "Dottore Epo". Dieser hat in Italien seit 2004 Berufsverbot, soll aber dennoch in den vergangenen Jahren weiterhin Sportler betreut haben. Auch Tour-de-France-Rekordsieger Lance Armstrong, gegen den derzeit die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA ermittelt, gehörte zum Kundenstamm Ferraris.

Filippo Pozzato war bereits in der Sache befragt worden. Der Klassiker-Spezialist soll laut "Gazzetta dello Sport" eingeräumt haben, den Arzt zwischen 2005 und 2009 konsultiert zu haben. Dabei soll es aber nur um Trainingspläne gegangen sein. Dennoch droht Pozzato eine Sperre von bis zu sechs Monaten und damit das Aus für die Olympischen Spiele in London.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal