Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Bericht: USADA hat 38 verdächtige Armstrong-Blutproben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bericht: USADA hat 38 verdächtige Armstrong-Blutproben

13.07.2012, 14:43 Uhr | dpa

Bericht: USADA hat 38 verdächtige Armstrong-Blutproben. Der USADA sollen verdächtige Blutproben von Lance Armstrong vorliegen.

Der USADA sollen verdächtige Blutproben von Lance Armstrong vorliegen. (Quelle: dpa)

Annonay-Davézieux (dpa) - Die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA ist laut einem Bericht der Zeitung "New York Daily News" im Besitz von 38 Blutproben Lance Armstrongs, die verdächtige Werte aufweisen.

Die Proben des unter Dopingverdacht stehenden Seriensiegers der Tour de France sollen aus dem Zeitraum vom 16. Oktober 2008 bis 30. April 2012 stammen. In dieser Zeitspanne lagen auch Armstrongs Comeback-Jahre bei den Rad-Teams Astana und RadioShack.

Aus den der Zeitung vorliegenden USADA-Unterlagen gehe hervor, dass die Hämatokritwerte des Blutes bei Armstrong erheblich schwankten. Innerhalb weniger Wochen sei der Blutwert von 38,2 Prozent an Bestandteilen roter Blutkörperchen auf 45,7 gestiegen. Grund könnte laut USADA Manipulationen sein.

Bei erwachsenen Männern liegt der Hämatokritwert zwischen 38 und 50 Prozent. Schwankungen können beispielsweise auftreten bei Dehydration in Folge eines Magen-Darminfektes oder einem Aufenthalt in großer Höhe. Bei Gaben des Blutdopingmittels EPO steigt der Hämatokritwert ebenfalls. Je höher dieser Wert ist, desto mehr Sauerstoff kann im Blut transportiert werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017