Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Frankreichs Rad-Präsident: Di Grégorio ein Einzelfall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frankreichs Rad-Präsident: Di Grégorio ein Einzelfall

13.07.2012, 15:04 Uhr | dpa

Annonay-Davézieux (dpa) - Der französische Radsportverband hat die Dopingaffäre um den suspendierten Cofidis-Profi Rémy Di Grégorio verurteilt, am Freitag aber auch von einem Einzelfall gesprochen.

Verbandspräsident David Lappartient sagte der französischen Nachrichtenagentur AFP, man könne bei 180 französischen Profis kein individuelles Fehlverhalten ausschließen und stellte den Fahrern des Landes insgesamt ein gutes Zeugnis aus.

Bei Di Grégorio wolle er zwar die Untersuchungsergebnisse der Justiz abwarten, "doch um welche Produkte es sich auch immer gehandelt hat - das ist überhaupt kein gutes Verhalten", sagte Lappartient. Er kündigte fortgesetzte Maßnahmen im Anti-Doping-Kampf an, damit man nicht in frühere Fehler verfalle, die seit der Festina-Affäre 1998 korrigiert worden seien.

Gegen Di Grégorio ist nach der Razzia am Dienstag im Teamhotel in Bourg-en-Bresse Anklage wegen des Besitzes von Dopingmitteln erhoben worden. Der 26 Jahre alte Bergspezialist bestritt nach dem Haftprüfungstermin am Donnerstag Doping. Er war unter Auflagen und laut der Zeitung "L'Equipe" gegen eine Kaution von 30 000 Euro auf freien Fuß gesetzt worden. Ein ebenfalls am Dienstag festgenommener 75 Jahre alter Heilpraktiker, der Di Grégorio laut Behörden Glukose und mit Ozon angereichertes Eigenblut injizierte, habe 50 000 Euro hinterlegen müssen. Ein dritter Mann war bereits am Mittwoch wieder freigekommen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal