Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsprinter Bötticher holt dritten deutschen Titel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bahn-DM ohne Überraschungen - Drei Titel für Bötticher

19.08.2012, 12:50 Uhr | dpa

Radsprinter Bötticher holt dritten deutschen Titel. Stefan Bötticher hat sich drei Titel bei den deutschen Bahnrad-Meisterschaften geholt.

Stefan Bötticher hat sich drei Titel bei den deutschen Bahnrad-Meisterschaften geholt. (Quelle: dpa)

Frankfurt (Oder) (dpa) - Die großen Überraschungen sind bei den 126. deutschen Bahnrad-Meisterschaften ausgeblieben. Einige Olympia-Teilnehmer ließen die Titelkämpfe in Frankfurt (Oder) komplett aus, andere konzentrierten sich nur auf eine Disziplin.

So wie die Olympiasiegerinnen Kristina Vogel und Miriam Welte: Vogel verteidigte ihren Titel im Sprint, Welte wiederholte ihren DM-Erfolg im 500-Meter-Zeitfahren. "Ich war überrascht über meine Zeit", sagte Bahnrad-Spezialistin Welte.

Sie hatte nach dem Olympiasieg im Teamsprint mit Vogel eine Pause eingelegt. Bei den nationalen Titelkämpfen war sie krank an den Start gegangen: "Beim Warmfahren habe ich mich sehr bescheiden gefühlt." Trotzdem siegte Miriam Welte souverän in 34,696 Sekunden vor Charlott Arndt aus Cottbus (36,442). Kristina Vogel erklärte unterdessen, dass sie im kommenden Jahr bei der WM in Minsk voraussichtlich nicht an Start gehen will. "Ich werde wohl kürzertreten", erklärte die 21 Jahre alte Weltmeisterin aus Erfurt.

Eine mehrwöchige Pause muss der zweifache Olympia-Medaillengewinner Maximilian Levy einlegen. Der 25 Jahre alte Cottbuser wurde nach seinem DM-Titel inklusive Bahnrekord in der Oderlandhalle (9,778 Sekunden) an der Schulter operiert. Levy, der in London zu Silber im Keirin und Bronze im Teamsprint gefahren war, wurden acht Schrauben und eine Platte aus der linken Schulter entfernt. Er hatte sich im Herbst 2010 während der EM in Polen bei einem schweren Sturz das linke Schlüsselbein gebrochen.

Gleich drei Titel sicherte sich der Chemnitzer Sprinter Stefan Bötticher. Der 20-Jährige aus dem Team Erdgas.2012 ließ im Sprint-Finale seinem ein Jahr jüngeren Teamkollegen Max Niederlag keine Chance. "Die Topleute waren heute nicht da, deshalb ist der Titel nicht ganz so viel wert", sagte Bötticher. Nach dem DM-Gold im Teamsprint holte sich der Sachse am Sonntag im Keirin-Rennen seinen dritten Meistertitel.

Im Punktefahren der Elite über 40 Kilometer erkämpfte der Berliner Robert Bengsch den Titel vor Theo Reinhardt (Berlin). Der Titel im Punktefahren der Frauen ging wie im vergangenen Jahr klar an Stephanie Pohl vom LKT-Team Brandenburg vor den beiden Berlinerinnen Janine Bubner und Lina-Kristin Schink. Im 1000-Meter-Zeitfahren trat Eric Engler die Nachfolge als Titelgewinner von Stefan Nimke an. Der Schweriner ging nur im Teamsprint an den Start. Engler verwies den Geraer Olympia-Teilnehmer Robert Förstemann auf Platz zwei.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal