Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Nur Platz sechs für Spitz bei Cross-WM

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spitz bei Cross-WM Sechste - Fumic Siebter

08.09.2012, 14:13 Uhr | dpa

Nur Platz sechs für Spitz bei Cross-WM. Nach einem Sturz war für Sabine Spitz nicht mehr als Rang sechs drin.

Nach einem Sturz war für Sabine Spitz nicht mehr als Rang sechs drin. (Quelle: dpa)

Saalfelden (dpa) - Die deutschen Fahrer und Fahrerinnen sind bei der Medaillenvergabe der Mountainbike-Weltmeisterschaften in Saalfelden leer ausgegangen.

Die jahrelange Pechsträhne bei Titelkämpfen mit Defekten und Stürzen blieb Sabine Spitz auch in Österreich treu. Nach einem Sturz und einem Auffahrunfall musste sich die Olympia-Zweite mit Rang sechs zufriedengeben.

Den Titel holte sich am Samstag die Goldmedaillengewinnerin von London, Julie Bresset aus Frankreich. Die 23-Jährige verwies die Topfavoritin Gunn-Rita Dahle aus Norwegen (+1:47) und die Olympia-Dritte Georgia Gould (USA/+3:12) auf die folgenden Ränge. Im Eliterennen der Männer, in dem die Schweizer durch Nino Schurter, Lucas und Mathias Flückiger einen Dreifach-Erfolg feierten, fuhr Manuel Fumic (Stuttgart) auf Rang sieben.

Die spätere Weltmeisterin Bresset hatte sich bereits in der Einführungsrunde abgesetzt. Dahinter folgten einträchtig Spitz und Dahle. Beide hatten schon nach kurzer Zeit einen großen Vorsprung vor der Viertplatzierten, so dass eine Medaille für Spitz sicher schien. Zur Hälfte des Rennens kam sie aber zu Fall, als sie über eine Wurzel stürzte. Die unmittelbar hinter der Olympiasiegerin von Peking positionierte Dahle fuhr ihr ins Hinterrad, das völlig demoliert wurde.

Die nächsten 500 Meter musste Sabine Spitz aus Murg-Niederhof mit defektem Rad auf der Schulter zu Fuß zurücklegen, ehe sie Ersatz bekam. Dadurch fiel sie auf Rang elf zurück und hatte mit dem Ausgang des Rennens nichts mehr zu tun. Die 40-Jährige kämpfte sich noch auf Platz sechs vor und hatte im Ziel 3:45 Minuten Rückstand auf Bresset.

"Nach dem Radwechsel hatte ich dicke Beine vom Laufen. Vorher war alles optimal gelaufen, und ich war mir sicher, eine Medaille zu holen", sagte Spitz der Nachrichtenagentur dpa. Zweitbeste deutsche Mountainbikerin war Adelheid Morath (Freiburg) als Zwölfte (+4:38).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal