Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Vuelta: Fünfter Erfolg für John Degenkolb - Alberto Contador ist zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fünfter Erfolg für Degenkolb - Contador ist zurück

09.09.2012, 17:54 Uhr | dpa

Vuelta: Fünfter Erfolg für John Degenkolb - Alberto Contador ist zurück. John Degenkolb bei seinem vierten Etappensieg bei der Vuelta 2012. (Quelle: imago)

John Degenkolb bei seinem vierten Etappensieg bei der Vuelta 2012. (Quelle: imago)

Zum Abschluss der diesjährigen Spanien-Rundfahrt hat John Degenkolb seinen fünften Etappensieg gefeiert und damit einen deutschen Rekord aufgestellt. "Besser kann man eine Rundfahrt nicht beenden. Ich freue mich jetzt auf einige Bier und Champagner", sagte Degenkolb nach seinem Coup. Sieger der Vuelta 2012 wurde Rückkehrer Alberto Contador. Der umstrittene Radprofi aus Madrid, der im August aus einer Dopingsperre zurückgekehrt war, gewann zum zweiten Mal nach 2008 die Vuelta.

Der 29-jährige Contador hatte in der spannenden Drei-Wochen-Tour härtesten Widerstand des 13 Tage führenden Joaquin Rodriguez zu brechen.

Contador kämpft mit den Tränen

Ein Überraschungsangriff auf der 17. Etappe gab den Ausschlag für den Bergspezialisten: Der Kapitän der dänischen Saxo-Bank-Mannschaft von Bjarne Riis gewann die 67. Auflage der Spanien-Rundfahrt mit 1:16 Minuten Vorsprung vor Alejandro Valverde und 1:37 vor Rodriguez.

Die Zuschauer in Madrid bejubelten am Sonntag ein rein spanisches Podium. "Noch kein Sieg meiner Karriere hat mich emotional so mitgenommen", hatte Contador nach seinem Husarenritt in Fuente Dé zu Protokoll gegeben und unterdrückte die Tränen.

Jedermann-Radsport
"Bürohengst" Christian rockt das große Finale

Nach zehn Wochen Training startet er bei den Cyclassics.

Degenkolb übertrifft Wüst und Greipel

John Degenkolb, der Kapitän des niederländischen Zweitliga-Teams Argos-Shimano, sicherte sich mit seinem Erfolg in Madrid gleichzeitig einen deutschen Rekord: Diesen hielten bislang Marcel Wüst und André Greipel mit jeweils vier Triumphen.

Im Massensprint ließ der 23-jährige den Italienern Elia Viviani und Daniele Bennati keine Chance. An das grüne Punktetrikot von Rodriguez, der jetzt alle Hoffnungen auf die WM am 23. September in Valkenburg setzt, kam er trotzdem nicht mehr heran.

Niermann beendet Karriere

Grischa Niermann beendete derweil mit der Vuelta seine lange Profi-Laufbahn. "Ich war jetzt 17 Jahre Profi und habe jeden einzelnen Tag geliebt", teilte der 36-jährige Hannoveraner über "Twitter" mit.

Seinem niederländischen Rabobank-Rennstall wird er als Sportlicher Leiter des Continental-Teams erhalten bleiben. Niermann, der neunmal bei der Tour de France am Start war, machte sich im Lauf seiner Karriere vor allem als loyaler Helfer seiner Kapitäne einen Namen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal