Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Trotz Boykott-Erklärung gegen BDR: Klöden WM-Starter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trotz Boykott-Erklärung gegen BDR: Klöden WM-Starter

14.09.2012, 12:28 Uhr | dpa

Trotz Boykott-Erklärung gegen BDR: Klöden WM-Starter. Im Team zählt die Boykott-Ankündigung für Andreas Klöden nicht.

Im Team zählt die Boykott-Ankündigung für Andreas Klöden nicht. (Quelle: dpa)

Maastricht (dpa) - Über einen Umweg startet Radprofi Andreas Klöden jetzt doch wieder bei einer WM. Der 37-jährige Routinier geht am Sonntag mit seinem RadioShack-Nissan-Team im erstmals ausgetragenen Mannschafts-Zeitfahren für Firmenteams an den Start in Limburg.

2008 hatte der ehemalige Telekom- und T-Mobile-Fahrer erklärt, niemals mehr international bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen für Deutschland zu starten. Sein amerikanisch-luxemburges Team, in dem auch Jens Voigt fährt, gilt als Medaillenaspirant.

"Das ist ausschließlich Teamsache. Das hat nichts mit uns zu tun, wir stellen kein Equipement, nichts", sagte am Freitag Patrick Moster, der Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), der mit Klöden seit vier Jahren im Clinch liegt. Aus Verärgerung über die Nicht-Nominierung für die Olympischen Spiele 2008 in Peking hatte Klöden seinen Boykott erklärt.

Der BDR hatte den Wahlschweizer vor vier Jahren trotz guter Leistungen nicht nominiert, weil er mit den Doping-Untersuchungen an der Uniklinik Freiburg in Verbindung gebracht worden war. Im 2009 veröffentlichten Abschlussbericht der Expertenkommission wurde "als gesichert" festgestellt, dass auch Klöden zur Tour de France 2006 mit Eigenblut gedopt worden war. Auch die Staatsanwaltschaft Freiburg äußerte sich kürzlich entsprechend. Klöden hat Doping-Vorwürfe stets zurückgewiesen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal