Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Martin will engere Zusammenarbeit mit Aldag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Martin will engere Zusammenarbeit mit Aldag

18.09.2012, 13:36 Uhr | dpa

Martin will engere Zusammenarbeit mit Aldag. Tony Martin will seinen Berater Rolf Aldag (r) stärker ins Team einbinden.

Tony Martin will seinen Berater Rolf Aldag (r) stärker ins Team einbinden. (Quelle: dpa)

Valkenburg (dpa) - Tony Martin hat sich für ein stärkeres Einbinden seines Beraters Rolf Aldag in die Belange seines Teams Omega Quick-Step stark gemacht.

"Ich hoffe, dass sich Aldag jetzt wieder mehr dem Radsport widmet und noch mehr an unser Team gebunden wird", sagte der Zeitfahr-Weltmeister bei den Titelkämpfen im niederländischen Valkenburg. Aldag, ehemaliger Deutschland-Chef der World Triathlon Corporation (WTC), kündigte am WM-Ort Gespräche mit der Omega-Teamleitung an, ließ aber auch durchblicken, andere Optionen zu besitzen.

Gerüchte, er wechsele in die krisengeschüttelte RadioShack-Nissan-Mannschaft mit Andreas Klöden und Jens Voigt bezeichnete der ehemalige Helfer von Jan Ullrich als "Quatsch".

Martins Ex-Teamchef bei HTC hatte bereits in dieser Saison, hauptsächlich auf technischen Gebiet, mit dem Wahlschweizer kooperiert. "Nicht nur in Materialfragen ist Aldag ein wertvoller Ratgeber. Er hat so viel Erfahrung und für mich immer ein offenes Ohr", sagte Martin, der am Mittwoch in Valkenburg seinen zweiten diesjährigen Titel nach der Goldmedaille im Teamzeitfahren anpeilt.

Der 44-jährige Ex-Telekom-Profi Aldag hatte seinen Verzicht auf den WTC-Posten mit persönlichen Gründen erklärt. Die langen Abwesenheiten wollte er seiner Familie mit der gerade eingeschulten Tochter nicht mehr zumuten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal