Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro 2013: Sechs Bergankünfte - Drei Zeitfahren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Giro 2013: Sechs Bergankünfte - Drei Zeitfahren

30.09.2012, 16:20 Uhr | dpa

Giro 2013: Sechs Bergankünfte - Drei Zeitfahren. Der Kanadier Ryder Hesjedal gewann die 95.

Der Kanadier Ryder Hesjedal gewann die 95. (Quelle: dpa)

Mailand (dpa) - Der Giro d'Italia wird im kommenden Jahr mit sechs Bergankünften, einem Team- und einem Bergzeitfahren sowie einem Kampf gegen die Uhr über 55,5 Kilometer wieder besondere Schwierigkeiten bieten - vor allem im Gebirge.

Trotzdem könnte der in Mailand vorgestellte Parcours der 96. Auflage auch interessant sein für den Tour-de-France-Sieger und Zeitfahr-Olympiasieger Bradley Wiggins. Er erwägt einen Start beim Giro. Noch nie hat bislang ein Brite die Italien-Radrundfahrt in ihrer 103-jährigen Geschichte gewonnen.

Der Startschuss für die nach der Tour zweitwichtigste Länder-Rundfahrt erfolgt am 4. Mai 2013 in Neapel. Der Giro endet nach 3405,35 Kilometern am 26. Mai in Brescia unweit des Gardasees und nicht wie sonst üblich in Mailand. Auf dem 15. Teilstück von 21 Etappen macht die Italien-Tour einen Abstecher nach Frankreich. Der Tagesabschnitt endet auf dem Alpenriesen Galibier in 2645 Metern Höhe.

Auf der 2. Etappe steht ein Teamzeitfahren über 17,4 nach Forio auf dem Programm, das lange Einzelzeitfahren über 55,5 Kilometer ist auf der 8. Etappe nach Saltara vorgesehen. Auf der 18. Etappe findet in Polsa ein Bergzeitfahren über 19,4 Kilometer statt.

Gast bei der Präsentation war neben dem diesjährigen Sieger Ryder Hesjedal und Ex-Weltmeister Mark Cavendish auch Alberto Contador. Der Spanier, der den Giro 2008 gewann, liebäugelt ebenfalls mit einem Start. "Der Parcours dürfte mir liegen. Ich entscheide über mein Programm 2013 aber erst in den nächsten Wochen, wenn die Strecken aller Länder-Rundfahrten bekannt sind", sagte der erst im August nach einer Dopingsperre zurückgekehrte Contador, der Mitte November mit seiner Vorbereitung auf die kommende Saison beginnt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal