Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Lance Armstrong twittert: "Ungerührt"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Armstrong twittert: "Ungerührt"

11.10.2012, 08:34 Uhr | dpa

Lance Armstrong twittert: "Ungerührt". Lance Armstrong gibt sich noch unbeeindruckt von den Vorgängen.

Lance Armstrong gibt sich noch unbeeindruckt von den Vorgängen. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Lance Armstrong hat sich nach der Veröffentlichung der erdrückenden Dokumente gegen ihn durch die US-Anti-Doping-Agentur unbeeindruckt gezeigt.

"Was mache ich heute Abend? Ich verbringe Zeit mit meiner Familie, ungerührt", schrieb der einstige Radstar bei "Twitter". Statt sich mit dem Bericht der USADA zu beschäftigen, dachte der Amerikaner lieber an seine Krebsstiftung und verlinkte gleich noch einen Bericht über anstehende Events der Livestrong Foundation.

Kein Wort aber über das, was auf mehr als 1000 Seiten ein erschreckendes Bild von Armstrong und seinem ehemaligen US-Postal-Rennstall zeichnet. Die USADA, die den Bericht am Mittwochabend veröffentlicht hatte, kam letztlich zu dem Ergebnis, dass Team habe das "ausgeklügeltste, professionellste und erfolgreichste Dopingprogramm betrieben, das der Sport jemals gesehen hat".

Die USADA hatte Armstrong lebenslang gesperrt und seine Ergebnisse seit dem 1. August 1998 gestrichen. Wenn der Radsport-Weltverband zustimmt, werden dem mittlerweile 41-Jährigen die sieben Toursiege von 1999 bis 2005 aberkannt. Armstrong hatte verzichtet, sich dieser USADA-Entscheidung zu widersetzen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal