Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

USADA empfiehlt UCI "Wahrheitsprogramm" einzuführen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

USADA empfiehlt UCI "Wahrheitsprogramm" einzuführen

11.10.2012, 12:47 Uhr | dpa

USADA empfiehlt UCI "Wahrheitsprogramm" einzuführen. USADA-Chef Travis Tygart empfiehlt die Einrichtung eines "Wahrheits- und Versöhnungsprogramms".

USADA-Chef Travis Tygart empfiehlt die Einrichtung eines "Wahrheits- und Versöhnungsprogramms". (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Als Konsequenz aus dem Fall Lance Armstrong hat die Anti-Doping-Agentur der USA (USADA) dem krisengeschüttelten Radsport-Weltverband (UCI) die Einrichtung eines "Wahrheits- und Versöhnungsprogramms" empfohlen.

Dabei sollen Radprofis ermutigt werden, "mit der Wahrheit über ihre Doping-Vergangenheit rauszurücken", um den Radsport von seiner Vergangenheit zu befreien und das Betrugssystem zu zerstören, sagte USADA-Chef Travis Tygart in einer Stellungnahme.

Seine Agentur hat der UCI Akten mit mehr als 1000 Seiten mit deutlichen Anschuldigungen gegen Armstrong geschickt. In seiner Erklärung bekräftigte Tygart zudem die Hoffnung, dass die Aufklärung dieser unrühmlichen Ära ein Vermächtnis für den Radsport hinterlässt. Nach Erhalt der Dokumente hat die UCI 21 Tage Zeit, ein Urteil über den gefallenen amerikanischen Weltstar zu sprechen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017