Sie sind hier: Home > Sport > Radsport >

Ovationen für Armstrong: Kein Wort zu Doping

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ovationen für Armstrong: Kein Wort zu Doping

20.10.2012, 09:54 Uhr | dpa

Ovationen für Armstrong: Kein Wort zu Doping. Lance Armstrong will sich und seinen Anhängern bei der Jubiläumsgala seiner Krebsstiftung Mut machen.

Lance Armstrong will sich und seinen Anhängern bei der Jubiläumsgala seiner Krebsstiftung Mut machen. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Beim ersten Auftritt nach dem für ihn verheerenden USADA-Bericht hat Lance Armstrongs kein Wort über seine Vergangenheit als vermeintlicher Doper verloren.

Der Ex-Radprofi aus den USA sagte bei einer Rede zur Jubiläumsgala seiner Krebsstiftung Livestrong lediglich: "Das waren schwierige Wochen für mich, meine Familie, meine Freunde und die Stiftung." Vor rund 1500 Gästen in seiner texanischen Heimatstadt Austin meinte der Sportler: "Wir lassen uns nicht entmutigen, wir werden weitermachen." Den Anhängern, die ihn mit langen Ovationen feierten, rief er am Ende seiner Rede zu: "Lassen wir es heute Nacht ordentlich krachen!"

Die US-Anti-Doping-Agentur USADA wirft dem siebenmaligen Sieger der Tour de France jahrelanges, systematische Doping vor. Am Montag wird der Radsport-Weltverband UCI bekanntgeben, ob er Armstrong für schuldig befindet und ihm alle seine Erfolge bei der wichtigsten Rundfahrt der Welt nachträglich aberkennt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017