Sie sind hier: Home > Sport > Radsport >

BDR begrüßt Entscheidung gegen Armstrong

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

BDR begrüßt Entscheidung gegen Armstrong

22.10.2012, 14:07 Uhr | dpa

BDR begrüßt Entscheidung gegen Armstrong. Rudolf Scharping findet die UCI-Entscheidung im Fall Armstrong konsequent.

Rudolf Scharping findet die UCI-Entscheidung im Fall Armstrong konsequent. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat die Aberkennung der sieben Tour-de-France-Titel von Lance Armstrong durch den Radsport-Weltverband UCI begrüßt.

"Die Entscheidung der UCI ist nach der Beweislast nur konsequent. Entscheidend ist, dass ein verseuchtes Jahrzehnt aufgearbeitet und endlich abgeschlossen wird", sagte BDR-Präsident Rudolf Scharping in einer Pressemitteilung. Er hatte bereits zuvor gefordert, die bei den Frankreich-Rundfahrten von 1999 bis 2005 hinter Armstrong klassierten Fahrer nicht nachrücken zu lassen.

Die UCI hatte Armstrong seine sieben Titel bei der Tour de France aberkannt und ihn lebenslang gesperrt. Dem 41 Jahre alten Amerikaner war von der US-Anti-Doping-Agentur USADA jahrelanges und systematisches Doping nachgewiesen worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017