Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

IOC schließt Sanktionen gegen UCI-Spitze vorerst aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

IOC schließt Sanktionen gegen UCI-Spitze vorerst aus

23.10.2012, 16:29 Uhr | dpa

IOC schließt Sanktionen gegen UCI-Spitze vorerst aus. Pat McQuaid ist der Präsident der UCI.

Pat McQuaid ist der Präsident der UCI. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Das IOC hat in der Doping-Affäre Lance Armstrong Sanktionen gegen die Spitzenfunktionäre des Radsport-Weltverbandes UCI vorerst ausgeschlossen.

Nach dpa-Informationen ergab eine erste IOC-Überprüfung der Dokumente der US-Anti-Doping-Agentur USADA keine Beweise, die Ermittlungen gegen UCI-Präsident Pat McQuaid und Vorgänger Hein Verbruggen rechtfertigen würden. Den Fall Armstrong werteten die Olympier als "echte Enttäuschung" und "schockierend". Die UCI hatte dem Texaner am Montag alle seine sieben Tour-de-France-Titel aberkannt und ihn lebenslang gesperrt.

Erst nach der UCI-Sondersitzung am Freitag, in der die Dachorganisation des Radsports klären will, ob die derzeit vakanten Tour-Titel neu vergeben werden, wird sich das Internationale Olympische Komitee wieder erklären. Armstrong muss damit rechnen, auch Olympia-Bronze von 2000 im Zeitfahren nachträglich zu verlieren.

Einen Ausschluss aus dem Olympia-Programm muss der Radsport dagegen nicht fürchten. "Es wäre unfair, die große Mehrheit sauberer Athleten zu bestrafen, wenn man die UCI von Olympischen Spielen verbannen würde", erklärte das Internationale Olympische Komitee. Der Weltverband UCI sei zwar "traurigerweise oft in hochkarätige Dopingfälle verwickelt, deshalb notwendigerweise aber auch einer der Vorkämpfer im Kampf gegen Doping gewesen".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal