Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Dopingskandal: Tyler Hamilton belastet Fußballer und Tennis-Profis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hamilton: "Auch Fußballer waren Fuentes-Kunden"

25.11.2012, 11:28 Uhr | sid

Dopingskandal: Tyler Hamilton belastet Fußballer und Tennis-Profis. Tyler Hamilton hat einiges zu den Dopingpraktiken im Profisport zu sagen. (Quelle: imago)

Tyler Hamilton hat einiges zu den Dopingpraktiken im Profisport zu sagen. (Quelle: imago)

Das Netz der mutmaßlichen spanischen Dopingärzte Eufemiano Fuentes und Luis Garcia del Moral hat sich nach Aussage des früheren Radprofis Tyler Hamilton weit über den Radsport hinaus erstreckt. Im ZDF-Sportstudio sagte der Amerikaner, der als Kronzeuge im Bericht der US-Antidoping-Agentur USADA gegen Lance Armstrong ausgesagt hatte, dass die Sportmediziner auch in Kontakt zu Fußball- und Tennisprofis gestanden hätten.

"Sie haben mir davon erzählt", sagte Hamilton, der erneut offen über seine Dopingpraktiken und die des Pelotons zu Zeiten von Armstrongs inzwischen aberkannten sieben Tour-Siegen (1999 bis 2005) sprach: "Ich habe meine Familie, meine Freunde und die Öffentlichkeit jahrelang belogen. Das hat mich innerlich beschädigt. Es ist schwer zu ertragen."

"Lance leidet wie ein Hund"

Armstrong, der vom Radsport-Weltverband UCI zusätzlich mit einer lebenslangen Sperre belegt worden war, mache dessen Schweigen schwer zu schaffen. "Lance leidet wie ein Hund, mit der Zeit wird ihn das innerlich zerfressen", sagte Hamilton. Trotz erdrückender Beweise im Bericht der USADA hat Armstrong kein Geständnis abgelegt. "Es ist ein Prozess. Ich kann für Lance nur hoffen, dass er am Ende mit der Wahrheit rauskommen wird", sagte Hamilton.

Die USADA hatte auch gegen Sportmediziner del Moral, der zwischen 1999 und 2003 für das damalige Armstrong-Team US Postal tätig war, eine lebenslange Sperre ausgesprochen. Fuentes muss sich ab dem kommenden Januar vor einem spanischen Gericht für den als "Operacion Puerto" bekannt gewordenen Doping-Skandal verantworten. Im Mai 2006 waren bei einer Razzia unter anderem eine große Menge an Blutbeuteln sowie Dopingmittel gefunden worden. Durch ihre Verwicklung in die Affäre wurden zahlreiche Fahrer von der Tour de France 2006 ausgeschlossen, darunter auch Jan Ullrich.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal