Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tour de France 2014: Leeds erhält Zuschlag für den "Grand Depart"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France 2014: Leeds erhält Zuschlag für den "Grand Depart"

14.12.2012, 13:44 Uhr | dpa

Tour de France 2014: Leeds erhält Zuschlag für den "Grand Depart". Der Brite Bradley Wiggins gewann 2012 die Tour de France.

Der Brite Bradley Wiggins gewann 2012 die Tour de France. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die Tour de France startet 2014 in Nordengland. Wie die Organisatoren der wichtigsten Radrundfahrt der Welt verkündeten, erhielt Leeds den Zuschlag für den sogenannten "Grand Départ".

Die ersten zwei Etappen am 5. und 6. Juli werden in der Grafschaft Yorkshire ausgefahren, ehe das dritte Teilstück der 101. Rundfahrt in London endet und der Tour-Tross danach nach Frankreich übersetzt. Weitere Details will der Rennveranstalter ASO bei zwei Pressekonferenzen am 17. Januar in Paris und London verkünden.

Damit kehrt das Peloton sieben Jahre nach dem letzten Abstecher auf die andere Seite des Ärmelkanals wieder nach Großbritannien zurück, dem Land des diesjährigen Tour-Champions Bradley Wiggins. 2007 war die Olympiastadt London Schauplatz des Starts - beim Prolog durch die Innenstadt säumten rund eine Million Zuschauer die Strecke.

"Nach dem überwältigenden Erfolg des Grand Depart in London 2007 waren wir sehr heiß drauf, nach Großbritannien zurückzukehren", sagte Tour-Chef Christian Prudhomme. "Bradley Wiggins' historischer Sieg im Juli und die gewaltigen Menschenmassen bei den Radsport-Wettbewerben der Olympischen Spiele in London haben uns ermutigt, früher wiederzukommen als ursprünglich geplant."

Wiggins - der erste englische Tour-Champion - verkündete in dieser Woche, auch im nächsten wieder das Gelbe Trikot anzugreifen - bei einem erneuten Gesamtsieg würde er seine "Heimetappen" 2014 als Titelverteidiger mit der Startnummer 1 angehen. Dabei hatte der 32-Jährige während seiner Triumphfahrt im Sommer eigentlich noch ankündigt, dem Teamkollegen Christopher Froome bei der nächsten Tour als Edelhelfer zur Seite zu stehen. Nun änderte er seine Meinung.

Yorkshire hatte sich mit der Bewerbung gegen Edinburgh in Schottland und die italienische Stadt Florenz durchgesetzt. Erstmals stattet die Tour dieser Region Großbritanniens einen Besuch ab - bislang waren nur der Süden Englands oder London zum Zuge gekommen.

Die 100. Tour im kommenden Jahr wird auf Korsika gestartet. Drei Etappen sind dabei auf der Mittelmeerinsel zu absolvieren, ehe es mit der Fähre auf das französische Festland geht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal