Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tennis-Stars Federer und Williams kritisieren Armstrong

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis-Stars Federer und Williams kritisieren Armstrong

19.01.2013, 13:22 Uhr | dpa

Tennis-Stars Federer und Williams kritisieren Armstrong. Roger Federer äußerte sich kritisch zum Doping-Geständnis von Lance Armstrong.

Roger Federer äußerte sich kritisch zum Doping-Geständnis von Lance Armstrong. (Quelle: dpa)

Melbourne (dpa) - Das öffentliche Doping-Geständnis des Ex-Radprofis Lance Armstrong beschäftigt auch die Tennisprofis bei den Australian Open. Nach dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic äußerten sich Roger Federer, Serena Williams und Victoria Asarenka sehr kritisch über den 41-jährigen Texaner.

"Es macht mich einfach wirklich traurig zu sehen, dass jemand das über einen so langen Zeitraum getan hat und seinem Sport solch einen großen Schaden zugefügt hat", sagte der Schweizer Federer nach seinem Achtelfinal-Einzug beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne. "Als ein Athlet, der wirklich hart arbeitet, seitdem ich drei oder vier bin, muss ich sagen, das ist ein trauriger Tag für alle Sportler", sagte Serena Williams. "Vor allem für diejenigen, die durch das alles benachteiligt wurden, ist es noch enttäuschender", betonte die 15-fache Grand-Slam-Turnier-Siegerin.

Williams befürchtet, dass die Fans nun auch die Leistungen anderer Sportler in Zweifel ziehen. "Ich denke leider, dass nun viele Leute denken, okay, wenn es so ein großer Sportler macht, wie ist es dann mit all den anderen in anderen Sportarten", meinte sie.

Die Weltranglisten-Erste Asarenka zeigte sich ebenfalls enttäuscht von Armstrong, der in einem Fernseh-Interview jahrelanges Doping zugegeben hatte. Armstrong verdiene alles, was jetzt auf ihn zukomme. "Jeder Sportler arbeitet so hart, um der Beste zu sein, und das hast du zu respektieren. Du kannst nicht einfach einen anderen Weg gehen", sagte die Weißrussin. Am Freitag hatte bereits Djokovic den gefallenen Radstar heftig attackiert. "Er sollte für seine Lügen über all die Jahre büßen", hatte der Serbe gesagt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal