Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Schleck glaubt an "sauberen" Armstrong ab 2009

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schleck glaubt an "sauberen" Armstrong ab 2009

19.01.2013, 13:39 Uhr | dpa

Schleck glaubt an "sauberen" Armstrong ab 2009. Der Luxemburger Andy Schleck gewann die Tour de France 2010.

Der Luxemburger Andy Schleck gewann die Tour de France 2010. (Quelle: dpa)

Adelaide (dpa) - Ex-Toursieger Andy Schleck schenkt den Aussagen des gestürzten Radstars Lance Armstrong über den zweiten Teil seiner Karriere Glauben.

"Ich glaube ihm, dass er bei seinem Comeback sauber war. Ich war sauber, und er ist von Alberto Contador und mir besiegt worden. Warum sollte er sonst hinter mir gelandet sein?", sagte Andy Schleck vor der Tour Down Under in Australien.

Armstrong hatte im zweiten Teil seiner Dopingbeichte bei Star-Moderatorin Oprah Winfrey bekräftigt, dass er nach seinem Comeback im Jahr 2009 ohne Mithilfe von Dopingmitteln gefahren sei. Das habe er seiner Ex-Frau Kristin damals versprochen. "Ich hätte sie in dieser Angelegenheit nie betrogen", so Armstrong. Bereits im ersten Teil des Interviews hatte er angegeben, lediglich bis 2005 illegale Substanzen genommen zu haben.

Die Aussagen stehen im Widerspruch zu den Ausführungen von Travis Tygart, dem Chef der amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA. Dieser hatte Armstrong bereits im vergangenen Sommer in einem Schreiben darauf aufmerksam gemacht, dass von ihm Proben aus den Jahren 2009 und 2010 vorliegen, die auf Doping hinweisen. Tygart hatte kürzlich betont, dass ein Vertreter Armstrongs der USADA eine Spende von 250 000 Dollar angeboten habe. Armstrong verneinte dies jedoch vehement.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal