Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Armstrongs TV-Beichte: Martin befürchtet Einbußen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Armstrongs TV-Beichte: Martin befürchtet Einbußen

22.01.2013, 13:36 Uhr | dpa

Armstrongs TV-Beichte: Martin befürchtet Einbußen. Tony Martin sorgt sich um Sponsoren im Radsport.

Tony Martin sorgt sich um Sponsoren im Radsport. (Quelle: dpa)

Köln (dpa) - Fans, Medien und Radprofis haben weltweit mit Misstrauen und Wut auf das TV-Dopinggeständnis Lance Armstrongs in der vergangenen Woche reagiert. Eine Analyse des Kölner Beratungs-Unternehmens für Sport-Sponsoring, "Sport und Markt", kommt zu diesem Ergebnis.

Nach Auswertung von 1,9 Millionen Twitter-Einträgen aus 152 Ländern würden die Menschen das dosierte Geständnis des Texaners als "Kalkül ohne Reue" bewerten. Die am häufigsten benutzten Begriffe seien "Betrug, Lügner und hinterlistig" gewesen.

Der zweifache Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin fürchtet nach der TV-Beichte finanzielle Einbußen. "Jetzt werden wieder viele Sponsoren ihr Engagement im Radsport überdenken", sagte Martin der "Sport Bild". Star-Talkerin Oprah Winfrey, die das Interview mit Armstrong führte, macht dem tief gefallenen Ex-Seriensieger Mut. "Wenn er den Willen hat, die Arbeit zu erledigen, kann er ein richtiger Held werden", sagte sie in Edmonton/Kanada und meinte vermutlich bevorstehende Aussagen des Ex-Radprofis vor verschiedenen Gremien.

"Will Armstrong als gefallener aber reuiger Star in der Achtung der Menschen wieder etwas steigen, muss er sich viel stärker öffnen und tiefgreifende Bekenntnisse zu seiner Dopingvergangenheit liefern", sagte "Sport und Markt"-Chef Pascal Schulte. "Die Öffentlichkeit ist momentan weit davon entfernt, Armstrong zu vergeben."

Den Fernsehauftritt des früheren Rad-Superstars bezeichnete Martin als "emotionslos und kalkuliert". Viele andere Radprofis, frühere Wegbegleiter Armstrongs und Anti-Doping-Kämpfer hatten Armstrongs Aussagen ebenfalls als zu dürftig und zu spät kritisiert. "Wenn man bedenkt, dass er dafür mit Sicherheit auch noch eine Menge Geld kassiert hat, wird einem ganz anders", sagte Martin.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal