Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Prozess um Spaniens größten Dopingskandal wird eröffnet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Prozess um Spaniens größten Dopingskandal wird eröffnet

27.01.2013, 13:54 Uhr | dpa

Prozess um Spaniens größten Dopingskandal wird eröffnet. Eufemiano Fuentes verlässt 2006 das Gefängnis Soto del Real bei Madrid.

Eufemiano Fuentes verlässt 2006 das Gefängnis Soto del Real bei Madrid. (Quelle: dpa)

Madrid (dpa) - Fast sieben Jahre nach der Aufdeckung des größten Dopingskandals im spanischen Radsport wird der Prozess um die "Operación Puerto" eröffnet. Vor einem Madrider Gericht müssen sich vom Montag an der Arzt Eufemiano Fuentes und vier Mitangeklagte verantworten.

Unter den Angeklagten sind keine Radsportler, es wurden aber mehrere Profis als Zeugen geladen, darunter der zweimalige Tour-Sieger Alberto Contador und Ivan Basso. Bei dem im Mai 2006 aufgedeckten Skandal standen mehr als 50 Radprofis unter Dopingverdacht, auch Stars wie Jan Ullrich, Basso und Tyler Hamilton. Neben Fuentes werden dessen Schwester Yolanda und die früheren Rennstallmanager Manolo Saiz (Once, Liberty), José Ignacio Labarta (Comunidad Valenciana) und Vicente Belda (Kelme) auf der Anklagebank sitzen.

Die Staatsanwaltschaft fordert für alle Angeklagten je zwei Jahre Haft und ein zweijähriges Berufsverbot. Sie legt ihnen eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit zur Last. Doping war zur Zeit der Aufdeckung des Skandals nach spanischem Gesetz nicht strafbar. Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und der Weltradsportverband UCI sind als Nebenkläger vertreten. Das Gerichtsverfahren ist bis Mitte März terminiert, die Urteile werden kaum vor April erwartet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal