Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

De Ketele/Roberts führen weiter bei Berliner Sixdays

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

De Ketele/Roberts führen weiter bei Berliner Sixdays

27.01.2013, 21:11 Uhr | dpa

Berlin (dpa) - Zwei Tage vor Ende des 102. Berliner Sechstagerennens führen Kenny de Ketele und Luke Roberts aus Belgien und Australien die Gesamtwertung mit einer Runde Vorsprung an.

Das Duo behauptete seine führende Position vor Franco Marvulli (Schweiz) und Andreas Müller (Österreich/140 Punkte). Auf Rang drei liegen die als Favoritenpaar gestarteten Roger Kluge (Cottbus) und Peter Schep (Niederlande/128) vor dem Publikumsliebling Robert Bartko (Potsdam) mit dem Berliner Theo Reinhardt (123). Weltmeister de Ketele und Mannschafts-Verfolgungs-Olympiasieger Roberts sind das einzige Team ohne Rundenverlust und haben mit 155 Zählern auch die bisher meisten Punkte gesammelt. Auch am "Familientag" war das Velodrom mit 12 500 Zuschauern ausverkauft.

Stephanie Pohl hatte sich Samstagnacht den Gesamtsieg im "Ladies Cup" geholt. Die Cottbuserin gewann das letzte Rennen des dreitägigen Wettbewerbs für Frauen und konnte sich damit in der Gesamtwertung noch an Charlotte Becker (Berlin) vorbeischieben.

Am Sonntag konnten die Sechstage-Bosse Heinz Seesing und Reiner Schnorfeil die 1.250.000ste Besucherin seit der Wiederbelebung des Berliner Rennens 1997 begrüßen. Die sechsjährige Finia aus Haßleben, die mit ihren Eltern zum ersten Mal beim Sechstagrennen war, bekam ein Fahrrad geschenkt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal