Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Martin siegt bei Algarve-Rundfahrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Martin siegt bei Algarve-Rundfahrt

17.02.2013, 17:52 Uhr | dpa

Martin siegt bei Algarve-Rundfahrt. Tony Martin lässt sich nach seinem Sieg bei der Algarve-Rundfahrt gerne küssen.

Tony Martin lässt sich nach seinem Sieg bei der Algarve-Rundfahrt gerne küssen. (Quelle: dpa)

Tavira (dpa) - Der zweifache Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hat zum zweiten Mal nach 2011 die Algarve-Rundfahrt in Portugal gewonnen und ist optimal in die Saison gestartet.

Mit einer Galavorstellung in seiner Paradedisziplin holte sich der Pharma-Quickstep-Profi den Gesamtsieg vor seinem polnischen Teamkollegen Michal Kwiatkowski (+58 Sekunden).

Der 27-jährige Martin, der die Saison bei der Mallorca-Rundfahrt locker begonnen hatte, setzte sich im Zeitfahren nach 34,2 Kilometern von Castrom Marim nach Tavira in 45:09 Minuten mit 67 Sekunden Vorsprung vor Kwiatkowski und dem Neuseeländer Jesse Sergent (+1:15) durch. Der 37-jährige Andreas Klöden vom Team RadioShack-Leopard, ebenfalls ein starker Zeitfahrer, kam mit 2:04 Minuten Rückstand nur auf Rang neun.

"Meine Form ist besser als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Es ist heute super gelaufen für mich auf dem harten Kurs. Zum Glück hörte der Regen auf, bevor ich startete", freute sich Martin, der den Grundstein zum Gesamtsieg am Vortag legte, als "ich auf der Bergetappe mit den Besten mitgehalten hatte."

Der Zeitfahr-Weltmeister war mit viel Optimismus nach Portugal gefahren, nachdem er auf eine optimale Wintervorbereitung ohne Krankheit und Trainingsausfall zurückblicken konnte. Mit dem frischen Sieg in den Beinen dürfte der Wahlschweizer auch zu den Topfavoriten der traditionellen Fernfahrt Paris-Nizza gehören, die am 3. März beginnt. Das Rennen hatte Martin ebenfalls 2011 für sich entscheiden können.

Allerdings könnte es auch sein, dass er Tirreno-Adriatico in Italien (6.-12. März) den Vorzug gibt. "Das entscheidet sich in den nächsten Tagen", meinte am Sonntag sein Manager Jörg Werner.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal