Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Deutsche Teamsprinter stehen im WM-Finale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutsche Teamsprinter stehen im WM-Finale

21.02.2013, 15:15 Uhr | dpa

Deutsche Teamsprinter stehen im WM-Finale. Die deutschen Teamsprinter erreichten das WM-Finalrennen.

Die deutschen Teamsprinter erreichten das WM-Finalrennen. (Quelle: dpa)

Minsk (dpa) - Die deutschen Teamsprinter haben bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Minsk das Finale erreicht und damit die Silbermedaille bereits sicher.

Die neu formierte Mannschaft mit René Enders (Erfurt), Stefan Bötticher (Chemnitz) und Maximilian Levy (Cottbus) fuhr in der Qualifikation in 43,731 Sekunden die zweitschnellste Zeit. Gegner im Finale am Abend ist Neuseeland, das in 43,580 Sekunden die Qualifikation gewann. Olympiasieger Großbritannien mit dem gebürtigen Krefelder Philip Hindes belegte dagegen nur Platz sechs (44,270).

In der Mannschaftsverfolgung der Frauen kam die deutsche Mannschaft mit Lisa Brennauer (Durach), Stephanie Pohl (Cottbus) und Mieke Kröger (Bielefeld) in 3:29,536 auf Platz sechs. Bei der WM im kommenden Jahr wird die Mannschaftsverfolgung wie bei den Männern mit vier Frauen und über 4000 Meter gefahren. Die schnellste Zeit in der Qualifikation erzielte Großbritannien (3:18,704). In der nicht mehr olympischen 4000-Meter-Einerverfolgung belegte Kersten Thiele aus Sinsheim als bester Deutscher in der Qualifikation in 4:28,681 Minuten Platz 12. Maximilian Beyer aus Berlin (4:31,454) kam auf Platz 14. Als Schnellster zog Titelverteidiger Michael Hepburn aus Australien (4:18,456) ins Finale ein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal